Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.08.2008

Multi-Core auslasten

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.

Während heute fast jeder neue PC mit Mehrkern-Prozessoren ausgestattet ist, hinken die Software- und Betriebssystem-Anbieter noch etwas hinterher. Das Verteilen der Rechenkerne auf einzelne Anwendungen oder Prozesse wird noch nicht in allen Bereichen unterstützt, die Multi-Core-Boliden können ihr Potenzial nur selten entfalten. Abhilfe schafft das kostenlose Tool "Task Assignment Manager" von der Website Tom’s Hardware (http://images.thgweb.de/2004/05/12/kostenlos_mehr_leistung_auf_dualsystemen_das_thg_tool_machts_moeglich_/taskassign.zip). Zwar ist die Software schon eine Weile verfügbar, die Funktionen sind aber noch immer gerade bei nicht Multi-Core-tauglichen Anwendungen bestechend.

Der Task Assignment Manager besteht nur aus einer ausführbaren Binärdatei (225 KB). Eine Installation ist somit nicht notwendig, das Tool kann auch ohne Administratorrechte gestartet werden. Im Prinzip nimmt der Task Assignment Manager dem Betriebssystem die Aufgabe ab, einer Task einer bestimmten Prozessorressource zuzuweisen.

Die Bedienung ist denkbar einfach: Beim Start listet der Task Assignment Manager alle laufenden Tasks auf, wie sie auch im Windows-Task-Manager erscheinen würden. Der Benutzer wählt den gewünschten Task aus, klickt auf die Schaltfläche "Assign task affinity to a certain CPU" und setzt im nun folgenden Dialog mit den verfügbaren Prozessoren ein Häkchen an der auserkorenen CPU. Dabei spielt es keine Rolle, ob das System mehrere Prozessoren besitzt oder ob es sich um Mehrkernprozessoren handelt. Wie üblich stellt jeder Rechenkern eine eigene CPU dar.

Programme einem Prozessor fest zuzuweisen zählt zu den Stärken des Tools. Ist der Task Assignment Manager aktiv, werden diese Anwendungen gleich beim Start mit der vorgegebenen Affinity ausgeführt. Profile anlegen bereitet keine großen Mühen: Der Benutzer wählt die zugehörige EXE-Datei auf der Festplatte aus, weist ihr eine der vorhandenen CPUs zu und speichert das Profil. Die einzige Schwäche des Task Assignment Manager ist, dass er immer mit geöffnetem Fenster läuft. Er kann nicht zum System-Tray minimiert werden. (Jan Schulze)

CW-Fazit: Der Task Assignment Manager kann in vielen Fällen ein Multi-Core-System spürbar beschleunigen. Die Bedienung ist dabei sehr einfach.