Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.11.1991 - 

486er Rechner mit integrierter USV

Multilight-Serie von Kyocera bietet PCs für Netz und Grafik

MEERBUSCH (pi) - Einen 386er und einen 486er PC hebt die Kyocera Electronics Europe GmbH, Meerbusch, bei der Präsentation der Multilight-Familie besonders hervor.

Der "Multilight III33" (386CPU, 33 Megahertz) ist laut Anbieter als Arbeitsstation für grafische Oberflächen konzipiert. Zudem könne der Rechner in kleinen PC-Netzen oder unter Unix als Server eingesetzt werden. Möglich sei auch eine Funktion als Bridge zwischen zwei Netzen, meint das Unternehmen. Die Lüfterkühlung des PCs ist thermostatisch geregelt, um bei der Kühlung den Geräuschpegel so niedrig wie möglich zu halten.

Auf Anwender, die einen Server im PC-Netz oder ein Unix-Mehrplatz-System benötigen, zielt die Offerte des "Multilight IIII33" (486-CPU, 33 Megahertz). Das Gerät integriert eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), die Kyocera zufolge bis zu maximal 30 Minuten lang einen Systemabsturz verhindert.

Die Zeit, in der die USV den Betrieb aufrecht erhalten könne, sei abhängig von der Anwendung - die Japaner garantieren jedoch mindestens drei Minuten für den Ausfallschutz. Zum Überwachen der Funktionsfähigkeit ist ein Diagnose-Board mit LED-Anzeige eingebaut. Damit hat der Anwender Kyocera zufolge die Möglichkeit der Fernwartung. In bezug auf die Ergonomie weist der japanische Konzern auf die unten am Tower-Gehäuse angebrachten Chromrollen hin. Der 31 Kilogramm schwere Rechner soll sich damit mühelos bewegen lassen.