Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1994

Multimedia-Abkommen noch in weiter Ferne Netz-Management: Debis und Telekom-Tochter so gut wie einig

MUENCHEN (hv) - Die Telekom-Tochter Detesystem GmbH, Frankfurt, wird voraussichtlich die Verwaltung des physikalischen Datennetzes vom Debis Systemhaus, Leinfelden-Echterdingen, uebernehmen. Noch sind die Vertraege nicht unterzeichnet, Insiderinformationen zufolge sind die Verhandlungen jedoch weit fortgeschritten.

Waehrend das logische Netz-Management und die entsprechende Software-Entwicklung weiterhin in der Obhut der Daimler-Benz- Tochter bleiben sollen, wird das physikalische Netz aller Voraussicht nach in das Gesamtnetz der Telekom integriert.

"Noch fehlen die offiziellen Segnungen und Weihen", meint ein hochrangiger Dete-Mitarbeiter, doch im Laufe der naechsten Monate werde der Deal wohl ueber die Buehne gehen.

Trotz des Verzichts auf ein eigenes physikalisches Netz werde Debis weiterhin Netzdienste fuer Daimler und andere Kunden anbieten, so der Dete-Mann, allerdings kaemen diese Leistungen wieder aus dem grossen Netz der Telekom - "weil es kostenguenstiger zu machen ist".

Ueber die Abwicklung der Zusammenarbeit ist bisher nichts Naeheres bekannt. Der Nachrichtendienst "vwd" berichtet mit Berufung auf die "Welt am Sonntag" von Joint-ventures zwischen der Detesystem GmbH und einer Tochtergesellschaft der Debis Systemhaus GmbH, Leinfelden-Echterdingen. Angeblich sollen die Firmen nicht nur gemeinsam Datennetzdienste, sondern auch Multimedia-Software anbieten.

Die "Multimedia-Geschichte" ist noch sehr weit entfernt, verlautet dagegen aus Dete-Kreisen. Generell zurueckhaltend gibt sich die Berliner Debis AG. Man befinde sich "mit vielen Unternehmen im Gespraech" - beschlossen sei allerdings noch nichts, meint ein Sprecher.