Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2000 - 

Rechnerknoten und SAN als Basis

Multimedia-Server läuft auch unter Linux

MÜNCHEN (CW) - Der modular aufgebaute Multimedia-Server "Libra" des französischen Unternehmens Alex Temex Multimedia erlaubt Hunderten von Benutzern den Zugriff auf Videoinhalte.

Die Modelle der Libra-Familie bieten Zugriffsmöglichkeit auf gespeicherte Videoinformationen in Echtzeit und auf die volle Bildschirmgröße. Der Parallelrechner arbeitet unter Windows NT und seit neuestem auch unter Linux. Ein Vorteil der Lösung ist, dass unabhängig von der Anzahl der gleichzeitigen Benutzer keine Duplizierung der angefragten Inhalte erfolgen muss.

Die Tekelec-Tochter hat mit "Distributed Memory Multiprocessing" eine eigene Parallelarchitektur entwickelt, die als Multi-Knoten-Architektur für verschiedene Anforderungen an die Leistung oder Redundanz konfiguriert werden kann. Zudem lassen sich die Server hinsichtlich Speicherkapazität und Bandbreite skalieren: Nach Herstellerangaben ist es immer möglich, zusätzliche Speichersubsysteme oder einen weiteren Rechnerknoten anzuschließen.

Dem Konzept liegt ein skalierbares Array von Rechnerknoten zugrunde, das über ein SAN (Storage Area Network) auf den Speicher zugreift. Deshalb lassen sich Rechner- und Speicherkapazität je nach Bedarf erhöhen. Die Preise für den modularen Rechner liegen zwischen 10000 und 200000 Dollar.