Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.06.1986 - 

Dateieingabe per drucksensitiver Folientastatur:

Multipad- Eingabesystem aus England

READING(pi) - Die Perex Ltd. im englischen Reading hat jetzt eine neue drucksensitive Folientastatur namens Multipad als Bestandteil einer Datenerfassungseinheit vorgestellt.

Die Tastatur kann kundenspezifisch programmiert werden, so daß die für spezielle Applikationen des einzelnen Kunden notwendigen Funktionsbelegungen erfaßt werden können. Das Multipad ist in zwei unterschiedlichen Modellen erhältlich: als Tischgerät mit der Bezeichnung 7200 und als Multipad 7500 Datenerfassungs- und Entwicklungseinheit. Beide Geräte sind laut Anbieter an jedes Rechnersystem anschließbar, das über eine V.24- Schnittstelle verfügt. Eine geringe Programmierarbeit soll ausreichen, um die Anwendungsmöglichkeiten an die spezifischen Bedürfnisse der Kunden anpassen zu können.

Das System wird durch leichten Fingerdruck auf der Folientastatur bedient, wobei mit einer Punktgenauigkeit von ± 1 Millimeter auch komplexe Formen entworfen und interpretiert werden können; dies erfolgt über eine vorher zu definierende Anwender-Software, die in erster Linie im Multipad selbst betrieben wird. Entsprechende Belegungen für Einzelanwendungen werden mit Hilfe eines Seitenkodiersystems automatisch optisch identifiziert. Im leistungsfähigsten Betriebsmodus sollen so bis zu 65 000 verschiedene Dokumente identifiziert werden können. Das Multipad 7200- Terminal mit Netzanschluß bietet ein LCD mit 2 Zeilen ß 40 Zeichen mit 8 KB batteriegespeistem CMOS-RAM und verfügt nach Anbieterangaben über einen 20seitigen Bildschirmspeicher mit Roll- und Cursoradressierfunktionen.

Beim 7500er Modell handelt es sich um eine Datenerfassungs- und Systementwicklungseinheit in Form eines tragbaren Terminals, das neben allen Merkmalen des Modells 7200 zusätzlich 48 KB batteriebetriebenes CMOS-RAM, eine Echtzeituhr sowie eine 12stündige Batteriereserve bietet. Des weiteren sind beim Modell 7500 Offline-Erfassung und das Editieren von benutzerdefinierten Daten anhand vorgegebener Protokolle sowie der Druck und Abruf des Protokolls integriert. Die Software könne laut Perex entweder auf dem Zentralrechner oder direkt auf dem Multipad konfiguriert werden, der Tabellen zur Formulardefinition und -interpretation definieren und abrufen kann.

Informationen: Perex Ltd., Arkwright Road, Reading, Berks., RG2 0EA, England, Telefon: 07 34/ 75 10 54.