Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.1989 - 

Banken und Versicherungen favorisieren Integrationstools:

Multivendor-Lösung wichtiger als OSI

NATICK (IDG) - Eher mit Gelassenheit verfolgen Banken, Versicherungsunternehmen und Dienstleistungs-Industrien die OSI-Entwicklungen. Eine "Um jeden Preis"-Mentalität läßt sich einer neuen Studie der Marktforschungs- und Beratungsgesellschaft Venture Development Corporation - kurz VDC - jedenfalls nicht ausmachen.

"Ein Produkt wird nicht einfach akzeptiert, weil es OSI-Format aufweist", erklärt Maurice Klapfish von VDC. Die Benützer verlangten in erster Linie unternehmensgerechte Lösungen mit der Möglichkeit, Multivendor-Umgebungen zu integrieren. Die genannte Studie basiert auf einer Telefon-Umfrage, die VDC bei 50 bis 100 potentiellen Anwendern von OSI-Produkten durchgeführt hat. Unter anderem kam Venture Development hier auch zu dem Ergebnis, daß Serviceindustrien die Fortschritte im Multivendor-Bereich mit besonders großem Interesse verfolgen.

Weiteren Ergebnissen zufolge wurden bereits 1988 OSI-Produkte im Wert von 49 Millionen Dollar weltweit vermarktet. Die Firma sagt ein Marktwachstum von 700 Millionen bis auf zwei Milliarden im Laufe der 90er Jahre voraus.

Die Expertise fand auch heraus, daß benutzerfreundliche Interfaces stark im Kommen sind, um besser mit der Komplexität von OSI-Protokollen fertig zu werden. Die Hauptanwendungsfelder für entsprechende Produkte liegen im Bereich der CA-Techniken. Darüber hinaus wird in diesem Zusammenhang die Regierungsebene genannt. Der Bärenanteil der gegenwärtig in den USA verfügbaren OSI-Komponenten entfällt auf den Bereich Fertigung (Manufacturing).

Die Untersuchung kommt außerdem zu dem Schluß, daß die Versicherungsbranche gegenwärtig immer noch IBMs SNA-Netzwerkarchitektur favorisiert. Klapfish indes nimmt an, daß hier ebenfalls zunehmend mit OSI "geliebäugelt" wird, wobei eine Kommunikation nach außen gegenüber einer OSI-Vernetzung im Rahmen der eigenen Multivendor-Umgebung im Vordergrund steht. Die VDC-Studie hat sich schließlich auch das Transport-Wesen "vorgeknöpft ". In diesem Bereich taste man sich vorsichtig an OSI-Produkte heran. Laut Klapfish sieht die Planung so aus, daß diese Technologie allerdings nur in Fällen befürwortet wird, wo sie sowohl die Performance als auch die Konnektivität verbessert.