Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.01.2008

Musikdateien befreit:

Mit Sony BMG hat der letzte der vier großen Musikkonzerne angekündigt, Musik online ohne Kopierschutz zu verkaufen. Universal Music, Warner Music und EMI waren den Schritt bereits gegangen. Die Konzerne kontrollieren mehr als drei Viertel des Musikmarktes und wollen den Druck auf Apple erhöhen, dessen Online-Laden iTunes derzeit das erfolgreichste Musikgeschäft im Internet ist.

SAP erfreut Anleger:

Mit starken vorläufigen Zahlen zum jüngsten Geschäftsjahr hat SAP Sorgen der Anleger zerstreut, der Konzern könnte gegen den starken Rivalen Oracle an Boden verlieren. Im US-Markt haben sich die Walldorfer wacker geschlagen, der Softwareumsatz war gut, und die Gewinnmarge fiel besser aus, als von Analysten erwartet worden war. Nun hängt vieles von der Prognose des SAP-Managements ab, die Ende Januar abgegeben werden soll.

Chiphändler Azego insolvent:

Der Münchner Chiphändler Azego AG, die alte ACG AG, hat für sich und seine Tochter First Components GmbH ein Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit beantragt. Hintergrund ist, dass eine geplante Wandelanleihe geplatzt ist und der Liquiditätsengpass nicht behoben werden konnte. ACG war ein Kind aus dem Vorfeld der New Economy und im berüchtigten Nemax-Index notiert. Das Unternehmen hatte zuletzt 2004 Schlagzeilen gemacht, als wieder einmal erfolglos mit dem Münchner Rivalen CE Consumer Electronics über einen Zusammenschluss verhandelt wurde.

Avaya strukturiert um:

Die deutsche Tochter des TK-Ausrüsters Avaya will nach Entlassungen rund 85 Mitarbeiter im laufenden Jahr einstellen. Zudem möchte sich das Unternehmen organisatorisch neu aufstellen und den Wandel vom Hardware- zum Softwareanbieter unterstreichen. Im Enterprise-Geschäft fokussiert sich Avaya hierzulande auf rund 500 ausgewählte Unternehmen. Punkten will die Company vor allem mit höherwertigen Services wie Strategie-, Prozess- und Architekturberatung. Hier soll die Mitarbeiterzahl verdoppelt werden.

Vorentscheidung über DVD-Nachfolger:

Nach dem überraschenden Umstieg des Filmstudios Warner auf Sonys "Blu-Ray" in der Vorwoche hat sich "HD-DVD"-Protagonist Toshiba schwergetan, eine Sinnkrise seiner Technologie zu dementieren. Kunden hätten ihre im Weihnachtsgeschäft gekauften HD-DVD-Geräte nicht im großen Stil umgetauscht, berichtete das Unternehmen. Tage später halbierte Toshiba den Verkaufspreis vieler HD-DVD-Player in den USA.

BI-Übernahmen abgesegnet:

Die Anteilseigner des kanadischen Business-Intelligence-Anbieters Cognos haben einer Akquisition durch IBM zugestimmt. Der Deal weist ein Volumen von rund fünf Milliarden Dollar auf. Ebenfalls den Weg zur Übernahme frei gemacht haben Aktionäre von Business Objects: Die Walldorfer SAP AG darf rund 4,8 Milliarden Euro zahlen, um sich den Cognos-Konkurrenten einzuverleiben.