Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.1995

Nach AMD eine weitere Alternative zu Intel Compaq setzt auch auf die Pentium-Konkurrenz Nexgen

07.04.1995

MUENCHEN (CW) - Nachdem Compaq bereits angekuendigt hatte, die "K5"- CPUs der Advanced Micro Devices Inc. (AMD) in "Prosignia"-Servern einzusetzen, gab das Unternehmen unter CEO Eckhard Pfeiffer jetzt bekannt, auch die "Nx586"-Chips von Nexgen verwenden zu wollen.

Wie bereits die Olivetti & Co. SpA ist auch Compaq, die weltweite Nummer eins am PC-Markt, Kapitalgeber von Nexgen. Fuer Compaq- Kunden duerfte das jetzt getroffene Arrangement Vorteile bringen: Innerhalb der kommenden zwoelf Monate will die Pfeiffer-Company preiswerte PCs mit dem Pentium-Konkurrenzchip herausbringen. Dieser duerfte billiger sein als Intel-Produkte, da bei Nexgen keine Kosten fuer die eigentliche Produktion der Prozessoren anfallen. Diese werden naemlich von IBMs Prozessorschmiede Microelectronics hergestellt. Nexgen kann sich auf die Entwicklung von CPU-Architekturen konzentrieren.

Nexgen hatte im Februar 1995 seine Chips der 586-Klasse um 15 bis 27 Prozent preiswerter angeboten als Intel vergleichbare Pentium- CPUs. Martin Reynolds, Analyst bei Dataquest, prognostizierte, Compaq werde 1996 die Nexgen-Prozessoren vor allem in niedrigpreisigen PC-Systemen einsetzen. Es sei damit zu rechnen, dass Rechner mit der Nexgen-CPU im Vergleich zu Intel-basierten Maschinen bei geringfuegig hoeherer Rechenleistung etwas billiger sein werden.

An dem zusaetzlichen Prozessorlieferanten duerfte Compaq schon aus einem Grund gelegen sein: 1994 musste das Unternehmen die Erfahrung machen, dass Intel den Bedarf an Pentium-CPUs mit 90 Megahertz Taktrate nicht dekken konnte. Dieser Versorgungsengpass eroeffnete Brancheninsidern zufolge Konkurrenten die Moeglichkeit, auf Kosten von Compaq Marktanteile zu gewinnen.

Auch fuer Nexgen ist das Abkommen von Bedeutung: Fuer das Renommee des Anbieters ist die Verpflichtung des Branchenprimus auf die Nx586-Architektur von groesster Bedeutung. Sagt John Dunkle, Analyst der Workgroup Technologies: "Wenn es ein Unternehmen gibt, das seinen Partnern Glaubwuerdigkeit verleiht, dann Compaq."