Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.1981 - 

Finanztransaktion soll Kapitalstruktur verbessern:

Nach Bilanz-Operation will lCL frei atmen

LONDON (hh) - Zu einer außerordentlichen Hauptversammlung lädt das Management der ICL, London, seine Aktionäre in die britische Hauptstadt ein. Am 28. August soll darüber entschieden werden, 50 Millionen Pfund Bankschulden in kündbare Vorzugsaktien dieser Nominalhöhe umzuwandeln und einen neuen Kreditrahmen zu genehmigen.

Ziel der Maßnahmen sei es einerseits, das Verhältnis zwischen Eigenkapital und Verschuldung in der Kapitalstruktur zu verbessern und die genehmigte Kreditaufnahmehöhe festzuschreiben. Zum anderen solle die Zinsbelastung des Unternehmens reduziert werden. Christophor Laidlaw, Chairman der ICL, rechnet durch die Schuldumwandlung mit einer jährlichen Zinseinsparung von drei Millionen Pfund, berichtet die Financial Times.

Die Hausbanken hätten Angaben aus London zufolge bereits die Zeichnung der Vorzugsaktien angekündigt.

Die gewährte Kreditgarantie der britischen Regierung bleibe nach ICL-Angaben gemeinsam mit den neuen Aktien in der vorgesehenen Höhe von 200 Millionen Pfund unverändert, soll jedoch, wie Financial Times berichtet in ihrer Zusammensetzung überprüft werden. Da in Großbritannien eine Maximalverschuldung im Verhältnis drei zu eins nicht überschritten werden darf, gleichzeitig das Eigenkapital aber Kursschwankungen unterliegt, verspricht sich das Management von einer Festlegung des Kreditlimits auf 350 Millionen Pfund eine Stabilisierung der finanziellen Situation.

Unter Führung von Robb Wilmot erhofft sich das Management des Computer-Herstellers von diesen Maßnahmen zusätzlich zu den bereits eingeleiteten Schritten (siehe CW 31/81 Seite 30) einen raschen Weg aus dem? aktuellen Krise. Dennoch kündigte der Verwaltungsrat an, daß nach Verlusten in Höhe von 50,6 Millionen Pfund in den ersten sechs Monaten (31. März) des laufenden Geschäftsjahres auch im zweiten Halbjahr mit einem negativen Geschäftsergebnis zu rechnen sei. Ein Gewinn wird in den Büchern nach Ansicht von Christophor Laidlaw voraussichtlich erst im März 1983 auftauchen - dann läuft auch die Staatsgarantie für ICL aus.