Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.05.1977 - 

Mövenpick-Zentrale, Adliswil:

Nach Herstellerwechsel Verarbeitungszeit halbiert

renverkehr, Finanz- und Rechnungswesen, Salär) übernommen werden sollten. Das Ergebnis dieses ehrgeizigen Projektes sei gleich vorweggenommen: "Nach einer Umstellungsphase von zirka einem Jahr hatten wir unser Ziel erreicht", verkündet heute stolz EDV-Chef Kurt Hunn.

Das zunächst größte Problem für die Mövenpick-Crew war die Auswahl eines neuen Rechnersystems. IBM bot mit den Systemen 3/ 12 und 3/ 15 gleich zwei Lösungen an. In die engere Wahl zogen die Schweizer aber auch Univacs System 90/ 30 sowie das Modell 62/ 60 von Honeywell Bull. Siemens, anfangs noch mit von der Partie, schied vorzeitig aus.

Die Entscheidung fiel letztlich zugunsten des Honeywell-Rechners 62/ 60 mit einer Hauptspeicherkapazität von 144 KB (Peripherie: vier Magnetplattenspeicher MSU 0360 mit insgesamt 233,2 MB, Kartenleser, Schnelldrucker, Operator-Konsole sowie zwei Bildschirmterminals). "Für uns war ausschlaggebend, daß HB von den Mitbewerbern die größte Unterstützung bei der Umstellung anbot", resümiert Hunn.

Die Umstellungsphase erwies sich - wenn sie auch "nahezu reibungslos" verlief - als "Mammutaufgabe". Insgesamt 360 RPG-Programme waren zu konvertieren und über 50 Dateien zu übernehmen. Die Umstellung ergab im einzelnen folgenden zeitlichen Ablauf: Im Januar 76 wurden die Dokumentationen übernommen und die Konversionen vorbereitet. Ab Februar bis Mitte August erfolgte die Konversion der Programme und Dateien, das Erstellen der Programmbibliotheken sowie das Austesten der Programme. Bereits Ende Juli 76 konnte das Modell 62/ 60 in der Mövenpick-Zentrale installiert werden. Unmittelbar darauf lief die erste Applikation (Kreditkarten) fehlerfrei auf dem HB-System an.

Eine Mövenpick-Analyse des personellen Aufwandes bei der Umstellung lieferte folgende Zahlen: Pro Manntag konnten mehr als zwei RPG-Programme auf das System 60/ 62 übernommen werden. Der maschinelle Aufwand dafür lag bei etwa einer Stunde pro Programm. In diesen Werten sind sämtliche Arbeiten wie Konversion, Kompilation, Erstellen der Job-Steuerung, Tests und Korrekturen eingeschlossen.