Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.06.1983 - 

Mikrocomputer im Garten- und Landschaftsbau:

Nach Umstellung alles viel genauer machen

BIELEFELD (pi) - Auf einem Tischcomputer macht das Unternehmen für Garten- und Landschaftsbau, die von Chamier und Mauth GmbH in Bielefeld, jetzt seine Kalkulationen. Seit Anfang dieses Jahres arbeitet die Gesellschaft mit einem Zenith-System. Der Mikro bearbeitet bei von Chamier und Mauth die Finanz- und die Lohnbuchhaltung. Die Software lieferte SMS-Datensysteme, Wellen/Mosel.

Oberflächlich betrachtet ist das keine so sensationelle Umstellung. Viele Unternehmen schaffen sich heutzutage Mikrocomputer für die Buchhaltung an. Erst wenn man ganz konkret fragt, was sich denn im Firmenalltag bei von Chamier und Mauth geändert hat, erkennt man, was ein Computer für ein Unternehmen dieser Größe in dieser Branche bedeuten kann.

Der Softwareberater hat den Kontenstand fast unverändert übernommen und versucht die Software auf die Bedürfnisse dieses Unternehmens im Garten- und Landschaftsbau auszurichten. Aber ganz ohne Änderungen ging es nicht. "Es war für uns schon ein Lernprozeß", berichtet Ukko von Chamier, "wir mußten alles viel genauer machen und auch unsere 15 Mitarbeiter dazu anleiten."

"Es genügte zum Beispiel nicht mehr, nur einfach eine Tankquittung abzuliefern. Wir mußten unsere Baggerführer immer wieder darauf hinweisen, daß auf der Quittung auch der Bagger notiert werden muß und die Baustelle." Die Umstellung hat am Anfang viel Arbeit gemacht.

Denn trotz intensiver Schulung durch den Händler Eckhardt und das Softwarehaus konnte keiner sofort ein perfekter Datenverarbeiter am Computer sein. Jetzt werden alle Kosten automatisch aus den Arbeitszetteln und Kostenrechnungen in den Zenith-Computer eingegeben und der richtigen Kostenstelle zugeordnet.

Ein einfacher Befehl genügt, und der Zenith druckt die Zahlen jeder gewünschten Kostenstelle aus, wenn erforderlich auch täglich. Ob ein Bagger oder ein Radlader zu teuer wird und ausgewechselt werden sollte, in Minutenschnelle läßt sich dieses Problem nun lösen. "Ohne den Zenith wäre das nur mit viel Arbeit und Rechenaufwand zu schaffen gewesen. Das liefert jetzt die Buchhaltung automatisch mit."

Die 15 Mitarbeiter bei von Chamier und Mauth gehören tariflich zum Baugewerbe. Die Lohnabrechnung für diese Branche ist jedoch sehr kompliziert und zeitaufwendig. "Das ist jetzt einfacher. Ich gebe die effektiven Lohnstunden und die Zuordnung zu den Kostenstellen ein, und der Mikro rechnet alles automatisch aus und holt sich die Daten, die er braucht.

Zum Schluß kommen die Listen mit dem Schlechtwettergeld und die Krankenkassenanmeldung gedruckt heraus."