Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.1993

Nachfolge-Konsortium fuer OSF und UI COSE-Initiatoren verhandeln ueber neue Organisationsform

MUENCHEN (gfh) - Die COSE-Initiatoren ruecken offenbar von ihrem bisherigen Verfahren ab, offene Standards allein auf Basis wechselnder Herstellerkooperationen zu entwickeln. Wie jetzt bekannt wurde, verhandeln die Hersteller um HP, IBM und Sunsoft ueber ein neues Open-Systems-Konsortium mit der Arbeitsbezeichung "New Org".

"Die COSE-Partner wollen den Standardisierungsprozess formalisieren", bestaetigt David Richards, European Product Manager von Sunsoft, die Geruechte um die Schaffung eines neuen Konsortiums. Eine Entscheidung darueber, wie das geschehen soll, existiere derzeit allerdings noch nicht.

Konkretere Informationen liegen offenbar dem britischen Brancheninformationsdienst "Unigram X" vor. Danach wollen sich neben Sunsoft, IBM und HP auch NCR, Unisys, Novell, Fujitsu, Hitachi, SCO, ICL und DEC an New Org beteiligen. Ausserdem versuche DEC, die Open Software Foundation (OSF) mit ins Boot zu holen.

Die OSF spricht bereits seit Wochen offiziell von moeglichen Veraenderungen und laufenden Verhandlungen. Hinter vorgehaltener Hand war dort zu hoeren, dass es sich bei New Org um eine nur wenig veraenderte Nachfolgeorganisation der OSF handeln koennte.

Eine Vielzahl der ehemaligen Mitglieder von Unix International sei auf der Suche nach einer neuen Interessenvertretung, koennten sich aber - wie etwa Sun Microsystems - nicht zum Beitritt beim ehemaligen Konkurrenzkonsortium OSF durchringen. u