Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.12.1992 - 

Fünf Senior Vice-Presidents ernannt

Nachfolge von John Akers: Die "Enkel" biegen in die Zielgerade ein

ARMONK (CW) - Seit der vergangenen Woche gibt es fünf neue Senior Vice-Presidents bei der IBM Corp. Aus diesem Kreis, so die einhellige Meinung von Branchenkennern, wird der Nachfolger für Chairman John Akers (58) rekrutiert, der voraussichtlich in zwei Jahren in den Ruhestand geht.

Der Board of Directors ernannte Ellen Hancock (49), General-Manager der Neworking Systems Division, James Cannavino (48), General-Manager der Personal Systems Division, Robert LaBant (47), General-Manager US-Operations, Ned Lautenbach (48), President von IBM Asia-Pacific, und Bernard Puckett (48), General-Manager Application Solutions Division.

Nachdem in diesem Jahr die bislang aussichtsreichsten Kandidaten für IBMs Chefsessel, Michael Armstrong und George Conrades, das Unternehmen verlassen mußten, rankt sich die Nachfolgediskussion jetzt um die frisch gekürten Topleute der nächst jüngeren Generation. Interessanterweise nicht unter den Auserwählten ist der Leiter der Enterprise-Systems Nick Donofrio.

Innerhalb des Konzerns, so berichtet die "Financial Times", würde auf Robert LaBant als nächsten IBM-Chef gewettet der zwischen 1983 und '87 Akers Assistent war. Ebenfalls gute Chancen hat nach Meinung einiger Insider Bernard Puckett, dem eine Schlüsselrolle in IBMs Bemühungen um mehr Kundennähe zugeschrieben wird.