Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.1995

Nachfolger wird noch im September vorgestellt Praesident Tory scheidet nach sieben Jahren aus der OSF aus

MUENCHEN (CW) - David Tory, seit 1988 Praesident der Open Software Foundation (OSF), verlaesst die Herstellervereinigung, die sich auf die Etablierung offener Standards spezialisiert hat. Ein Nachfolger steht offiziell noch nicht fest. Aus internen Kreisen war jedoch zu erfahren, dass ein Bewerber favorisiert wird, der nicht aus dem Sponsorenkreis des Konsortiums stammt. Er soll Ende September in Paris vorgestellt werden.

David Tory hat in den sieben Jahren seiner Praesidentschaft alle Hoehen und Tiefen seiner Organisation miterlebt. Diese war 1987 gegruendet worden, um den Unix-Bestrebungen von AT&T und Sun mit einem eigenen "Standard-Unix" zu begegnen. Diese Auseinandersetzung fuehrte zu den sogenannten Unix-Kriegen, die die Industrie in die zwei scheinbar unversoehnlichen Lager OSF und Unix International spaltete. Beigelegt wurde der Streit erst Anfang 1993 angesichts der drohenden Konkurrenz durch Microsofts Betriebssystem Windows NT. Die Einigung fuehrte zur Aufloesung von Unix International und der voelligen Neuorganisation der OSF. Diese Restrukturierung wurde von Tory seit Anfang 1994 durchgefuehrt und jetzt mit seinem Abschied beendet.