Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.11.1974

Nachfrage-Tief für EDV-Führungskräfte

FRANKFURT - Während in den anderen europäischen Ländern, so auch in Frankreich und Großbritannien, ein Nachholbedarf im EDV-Bereich bestehe, sei in der Bundesrepublik ein relativer Sättigungsgrad erreicht.

Dieser Umstand ist nach Ansicht von Egon von Mauchenheim, Direktor bei PA Management Consultants, einer der maßgeblichen Gründe für den starken Angebotsrückgang an EDV-Führungspositionen in der Bundesrepublik während der vergangenen vier Jahre.

Aufgeschlossene Amerikaner

Für das jetzige Trend-Tief sei selbstverständlich auch die allgemeine, nicht gerade rosige Wirtschaftslage, mit verantwortlich. Saisonale und konjunkturelle Schwankungen könnten jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, daß "die Amerikaner neuen Organisationsformen und Anlageumstellungen viel aufgeschlossener gegenüberstehen als deutsche Unternehmen". Mit anderen Worten: Reorganisationen im EDV-Bereich würden auch zusätzlichen Personalbedarf bedingen. Den vermochte von Mauchenheim freilich nicht zu prophezeien. "Für eine radikale Trendänderung brauchte man eine Kristallkugel. . . "

Die angegebenen Indexzahlen basieren auf regelmäßigen Auswertungen des Stellenmarkts der führenden überregionalen Tageszeitungen. In der Bundesrepublik wurden dafür die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Welt und die Süddeutsche Zeitung herangezogen. In Frankreich Le Figaro und Le Monde. In Großbritannien die Sunday Times und der Daily Telegraph. Berücksichtigt wurden nur Stellenangebote für EDV-Führungskräfte mit einem jährlichen Bruttogehalt von mindestens 40 000 Mark. Das Diagramm verdeutlicht auch die quartalsmäßigen Schwankungen innerhalb eines Jahres.