Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.11.1986

Nachrichten

Ihr Joint-venture mit Wicat Systems Inc. läßt die Control Data Corp. zum Jahresende auslaufen. Dieses Unternehmen, die Plato-Wicat Systems, Minneapolis, vermarktete bislang computergestützte Lernsysteme für Schulen. Die Partner sind, wie sie selbst zugeben, zu der Auffassung gelangt, daß sie in diesem Markt getrennt erfolgreicher sein würden als gemeinsam. Die meisten Mitarbeiter werden von den beiden Ex-Partnern übernommen.

Schon wieder billiger geworden ist die Franchisegebühr der Computerland-Gruppe. Statt acht Prozent "Royalties" müssen die Händler nur noch 3? Prozent von ihrem Umsatz an die Luxemburger Zentrale abführen. Der Pferdefuß der neuen Regelung: Die Partnerläden müssen die PCs und die Peripheriegeräte jetzt teurer bezahlen.

Aus dem Gröbsten heraus ist offenbar die Commodore International Ltd. Der führende Heimcomputerhersteller, dessen Bemühungen im professionellen PC-Bereich bisher nur von sehr bescheidenem Erfolg gekrönt waren, hat sich nach zwei profitablen Quartalen mit seinen Banken geeinigt: Die Geldgeber lockerten die Daumenschrauben, die sie zur Sicherung ihrer Einlagen dem Management der Commodore-Muttergesellschaft angelegt hatten.

Den Distributions-Vertrag für Produkte aus dem Hause Micro Focus hat die GFU Cyrus + Roelke mbH auf die GfU Software-Service GmbH (Roelke) übertragen. Die Übertragung der Vertriebs- und Technologierechte an ihren Programmen für den Leiterplattenentwurf ist Gegenstand eines Abkommens, das die ECAD Inc. mit der Intergraph Corp. geschlossen hat.

Aus der GfU Gesellschaft für Unternehmes- und Projektmanagement mbH ist die microLand GmbH ausgestiegen. Das Franchisegeschäft wird unter dem Namen "Microland", an dem DPS Microland die Rechte besitzt, fortgeführt. Den Handel mit Software und Zubehör betreibt Klaus Schwarz im "micro-Land".

Zu einem Kurs von 820 Mark wurde an der Frankfurter Börse die Aktie der Schneider Rundfunkwerke AG (Amstrad-Computer) in den Handel eingeführt. Der offizielle Emissionskurs der 200 000 Stammaktien hatte nur 540 Mark betragen. Diese starke Überbewertung rächte sich allerdings für die Erstkäufer: Binnen einer Woche sank das Schneider-Papier um fast 100 Mark.

Um satte 150 Prozent hat sich der Reingewinn der Apple Computer Inc. im zurückliegenden Geschäftsjahr (30.9.) erhöht. Nach 61,2 Millionen Dollar im Vorjahr verdienten die Anti-lBMer der PC-Branche 1985/86 knapp 154 Millionen. Der Konzernumsatz sank um 20 Millionen auf 1,9 Milliarden Dollar. Die Umsatzrendite verbesserte sich von 3,2 auf 8,1 Prozent. Die deutschen Zahlen verheimlicht Apple traditionsgemäß.

Eine deutsche Dependance hat sich die kalifornische Adept Technologie Inc., Sunnyvale, zugelegt. Der Hersteller von industriellen Montagerobotern will von Köln aus einen europäischen Kundendienst aufbauen. Sechs Ingenieure sollen die technische Beratung leisten. Chef des Unternehmens ist Karl Kamper, bisher Generaldirektor von Unimation.

Deutlich verbessert hat sich die finanzielle Situation der Control Data Corp. im dritten Quartal. Zwar rechnet das Management erst im Lauf des nächsten Jahres mit einer Rückkehr in die schwarzen Zahlen, doch immerhin sank der Vierteljahresverlust auf 9,3 Millionen Dollar, davon 1,9 Millionen Betriebsverlust. Letztes Jahr hatte die entsprechende Summe 83,3 Millionen Dollar betragen. Der Umsatz sank um acht Prozent auf 818,5 Millionen Dollar.

Von Wien nach München umgesiedelt ist die North American Software GmbH, Anbieter der "Euroscript"-Textverarbeitung. Das Softwarehaus, das bisher nur im PC-Bereich tätig war, will mit seinem Primavera Project Planner jetzt auch in den Markt mittlerer und größerer Systeme einsteigen. Zunächst soll das Programm in der Version für VAX-Rechner vertrieben werden.

Eine gemeinsame Tochterfirma gründeten die französische Merlin Gerin und die amerikanische Emergency Power Engineering (EPE). Das Unternehmen wurde auf den Namen Ultimate Power Systems (UPS) getauft und soll die Anlagen für unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), für die Merlin Gerin Bestandteile liefert, zusammenbauen, für den US-Markt anpassen und testen.