Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


21.11.1986

Nachrichten

Nicht nur beim Vertrieb, sondern auch auf der technischen Seite arbeiten jetzt NEC und Sony zusammen. Der Videokonzern beteiligt sich an der Weiterentwicklung, Herstellung und Vermarktung der Intel-kompatiblen NEC-LSI-Prozessoren V20 und V30.

*

Ein riesiges Loch in der Kasse klafft bei der Symbolics Inc: Hatte das Unternehmen im ersten Quartal 1985/ 86 noch einen Gewinn von 2,4 Millionen ausgewiesen, mußte es heuer einen Verlust von 18,6 Millionen Dollar hinnehmen. Der Umsatz sank um 2,5 Prozent auf 23,4 Millionen Dollar. Handelte es sich bei dem Defizit nicht, wie behauptet wird, zu einem großen Teil um die Folge von Konsolidierungsaktivitäten, wäre bei einem solchen Verhältnis zwischen Umsatz und Verlust Chapter eleven nicht weit.

*

Die seit ihrer Gründung vor fünf Jahren in den roten Zahlen operierende, von den Investoren stets aufs neue subventionierte Fortune Systems Corp. hat nach einem Ausrutiener nach oben ihre alte Form wiedergefunden: Nach zwei Quartalen mit Gewinn - insgesamt knapp 600000 Dollar - fiel sie ins Minus zurück. 2,9 Millionen Dollar beträgt der Nettoverlust im dritten Quartal. Der Umsatz des Herstellers von Unix-Rechnern, der jüngst seine deutsche Tochter über seine Washingtoner Gesellschaft an einen früheren Vertriebsbevollmächtigten verkauft hat, sackte um mehr als ein Viertel auf 6,1 Millionen Dollar.

*

Mit hohen Investitionskosten begründet die NBI Inc., Hersteller von Büroautomationssystemen, Einbußen bei den Nettogewinnen im vergangenen Geschäftsjahr. Um 17 Millionen Dollar sei der Profit zurückgegangen, berichtet die deutsche Tochter in Hannover, ohne jedoch Angaben zu machen, wieviel Gewinn verblieben sei. Der Umsatz wird auf 282,4 (Vorjahr: 216,7)Millionen Dollar beziffert.

*

Doppelt ausgelegt hat die Tandem Computer Inc. ihren 1986er Gewinn (Ende des Fiskaljahres: 30. September) - gegenüber 1985 stieg er von 34,3 auf 63,8 Millionen Dollar. Der Umsatz des Herstellers ausfallsicherer Systeme wuchs um 23 Prozent auf 768 Millionen Dollar.

*

Bei der Prime Computer Inc. verringerte sich der Reingewinn für das dritte Quartal im Vorjahresvergleich um gut 20 Prozent auf 12,1 Millionen Dollar. Die Einnahmen stiegen auf 221,9 (196,7) Millionen Dollar.

*

Das Gerücht vom möglichen Bau einer Produktionsstätte in Europa hält die Compaq Computer GmbH am Kochen. Bekanntlich ist das Land Niedersachsen daran interessiert, Standort von weiteren Firmen der DV-Branche zu werden. Doch der Münchner Compaq-Boß Udo Mäder orakelt, statt sich festzulegen, nur, sein Unternehmen werde "ein amerikanischer Hersteller bleiben, der Fertigungskapazitäten im Ausland nur im Falle strategischer Vorteile aufbaut".

Obwohl ein großangelegter interner Wettbewerb Grundlage des neuen Firmennamens von "Sperroughs" war, ist Unisys ein nicht unproblematischer Name. In Frankreich und Großbritannien existiert nämlich bereits eine Unixsys Ltd. Wenn die neue Sperry-Gesellschaft im Burroughs-Verbund ihr Unix-Commitment ausbaut, dürften Verwechslungen kaum ausbleiben.

*

Auf kaum mehr als ein Viertel des Vorjahreswertes von 15,7 Millionen Dollar, nämlich 4,3 Millionen, schmolz im dritten Quartal die Rendite der Gould Inc. zusammen. Der Elektronikkonzern setzte 227,4 (Vorjahr: 230,1) Millionen Dollar um. Einschließlich außerordentlicher Bilanzposten hat Gould in den letzten drei Quartalen bereits ein Defizit von 106,4 Millionen Dollar erwirtschaftet.

*

Bei einem mäßigen Umsatzplus von 6,6 Prozent weist Wang Labs Inc. für das am 30. September beendete erste Quartal 1986/87 einen Verlust von 30 Millionen Dollar aus. Die Telekommuikationstochter Intecom trug bei einem Umsatzerlös von 12,6 Millionen Dollar netto 300000 Dollar zu dem Posten auf der Soll-Seite bei.

*

Wieder einmal ein Tief überwunden hat die Texas Instruments Inc. Im dritten Quartal erzielte der Halbleiterriese ein hauchdünnes Netto-Plus von 14 Millionen Dollar - verglichen mit einem 82,8-Millionen-Manko im dritten Viertel des Jahres 1985. Der Umsatz stabilisierte sich bei 1,25 (1,19) Milliarden Dollar. Auftragspolster der Texaner wird derzeit wieder dicker: Die Pannen mit den an Nasa und Pentagon gelieferten defekten Chips geraten in Vergessenheit.