Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.2000 - 

Zusätzliche Komplexität durch das Internet

Nachschlagen bei IT-Rechtsfragen

MÜNCHEN (CW) - Schon Verträge mit IT-Dienstleistern erfordern gründliches juristisches Wissen. Komplizierter werden die rechtlichen Probleme im Internet, das als globales Netz die Grenzen national gültiger Gesetze überschreitet.

Einen umfangreichen Leitfaden über die rechtlichen Rahmenbedingungen der Informationsgesellschaft liefert das Handbuch zum Internetrecht. Eine Reihe von Beiträgen liefert wissenschaftlich fundierte Ergebnisse, die für die Praxis aufgearbeitet wurden. Der Band gliedert sich in vier Abschnitte, die neben Grundlagen zu internationalrechtlichen Regelungen den Rechtsverkehr im Internet, die Verantwortlichkeit der Diensteanbieter und schließlich spezifische Rechtsprobleme des Internet behandeln.

Detlef Kröger, Marc Gimmy (Hg.): Handbuch zum Internetrecht. Electronic Commerce, Informations-, Kommunikations- und Mediendienste. Berlin: Springer 2000. 480 Seiten,169 Mark.

Im Alleingang widmet sich der Rechtsanwalt Frank Koch dem Computer-Vertragsrecht. In einem beinahe 300 Seiten umfassenden Abschnitt behandelt der Autor die verschiedenen Vertragstypen, die im DV-Umfeld üblich sind. Zur Sprache kommt auch, wann Vertragsverletzungen vorliegen und wann diese als verjährt gelten. Neben Modalitäten von Kauf oder Leasing von Hard- und Software geht das Buch auch auf Spezifika von Projektverträgen und den Rechtsschutz für Software ein.

Frank Koch: Computer-Vertragsrecht. Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für Erwerb und Nutzung von DV-Systemen. Freiburg: Haufe 2000. Fünfte, neubearbeitete Auflage, 1220 Seiten, 128 Mark.

Über den Provider läuft nicht nur der Netzzugang, sondern er bietet außerdem verschiedene Leistungen an. Außerdem schließt der Provider andere Verträge etwa über Linking und Werbung ab. Das Buch Vertragsrecht für Internet-Provider will die Brücke zwischen Vertragspraxis und Vertragsrecht schlagen. Es bietet allgemeine Leitlinien für richterliche Auslegung und kautelarjuristische Praxis der Vertragsgestaltung. Unter anderem erörtern die Beiträger Typen von Provider-Verträgen, das Verbraucherschutzrecht, Website-Hosting, die Bereitstellung von Domains sowie Content-Einkauf und Banner-Verträge.

Gerald Spindler (Hg.): Vertragsrecht der Internet-Provider. Köln: Verlag Dr. Otto Schmidt 2000. 600 Seiten, 168 Mark.

Anders als die bisher besprochenen Rechtsbücher handelt es sich bei Recht des Internet von Köhler und Arndt um ein sehr schmales Buch. Es richtet sich an Rechtsanwälte und Juristen, die die Tätigkeit eines Unternehmens im Internet begleiten. Die Autoren behandeln unter anderem den Schutz von Domänen-Namen, E-Commerce und dabei auftretende steuerrechtliche Fragen, Urheberrecht und Wettbewerbsrecht sowie Datenschutz.

Markus Köhler, Wolfgang Arndt: Recht des Internet. Eine Einführung. Heidelberg: Müller 1999. 117 Seiten, 44 Mark.

Der Autor von Verträge im Projekt- und Systemgeschäft widmet sich in einem knappen Leitfaden kautelarjuristischen Fra-gen, außerdem soll das Buch als Checkliste für die Vertragsgestaltung dienen. Einzelheiten werden am Beispiel von Telekommunikation erläutert. Allerdings sollen die Lösungsvorschläge branchenunabhängig sein. Demnach sind sie für das Großanlagen- und für das Systemgeschäft geeignet.

Ulrich Sick: Verträge im Projekt- und Systemgeschäft. Ein Praxisleitfaden. Heidelberg: Verlag Recht und Wirtschaft 1999. 103 Seiten, 45 Mark.