Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.2004 - 

Erste Plattform mit Power-5-Prozessoren

Nächste I-Series im Mai

MÜNCHEN (CW) - Die Vorstellung neuer IBM-Server der Produktlinie I-Series mit dem ebenfalls neuen Prozessor Power 5 steht unmittelbar bevor. Gleichzeitig erscheint das modernisierte Betriebssystem OS/400 V5R3.

IBM wird Server der Reihe I-Series (immer noch geläufig unter dem Titel "AS/400") mit dem neuen Prozessor Power 5 Anfang Mai 2004 der Öffentlichkeit vorstellen. Bisher war von einem Termin "am Ende des zweiten Quartals", so zuletzt der Finanzchef des Anbieters, John Joyce, die Rede. Die Company kann nicht länger warten, denn im ersten Quartal dieses Jahres sind die Umsätze der I-Series als einziger der vier blauen Server-Familien um sieben Prozent zurückgegangen.

Der Clou wäre es natürlich gewesen, den Power 5 gleich mit neuen Servern der Reihen I-Series und P-Series vorzustellen. Doch die Entwicklung der neuen Version 5.3 des P-Series-Betriebssystems AIX hat IBM noch nicht abgeschlossen. Hingegen ist die nächste Generation von OS/400, V5R3, für die I-Series fertig. Soll wieder Schwung in die I-Series-Umsätze kommen, darf IBM nicht länger warten. Außerdem hat es bei dem Hersteller Tradition, wichtige technische Neuerungen immer der I- vor der P-Series mitzugeben, um die proprietäre AS/400-Welt moderner erscheinen zu lassen.

Kurz vor der Vorstellung hat IBM die Preise für das I-Series-System 810 deutlich gesenkt. Dessen leistungsfähigste Variante kostet nun 35 Prozent weniger, das Einstiegsmodell 810-2455 wurde neun Prozent billiger. Hinzu kommen Abschläge für Kunden, die von den AS/400-Rechnern 7xx auf eine I-Series 810 wechseln. Dann betragen die Gesamtreduzierungen 50 bis 27 Prozent. (ls)