Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1999 - 

Speicher-Server für einfache Netzeinbindung

NAS-Systeme von Hewlett-Packard und Axis

MÜNCHEN (CW) - Axis und Hewlett-Packard präsentieren neue Produkte im Bereich Network Attached Storage (NAS). Auf diesem Prinzip beruhende Speicherlösungen lassen sich sowohl in Abteilungsnetzen als auch unternehmensweit einsetzen.

Die Hersteller bezeichnen die Geräte als Thin-Server, die nur die zwingend benötigte Funktionalität enthalten. Außer Netzwerkfähigkeiten gehören dazu in erster Linie Werkzeuge für die Installation und Konfiguration. Ziel ist es, ohne spezielle Client- oder Server-Software auszukommen und damit weitgehend Betriebssystem-unabhängig arbeiten zu können. Axis Communications aus Schweden bringt unter der Bezeichnung "Storpoint NAS 100" einen Festplatten-Server auf den Markt, der sich in wenigen Minuten in ein bestehendes Netzwerk integrieren lassen soll. Das Gerät kann bis zu 15 Festplatten aufnehmen und verfügt über interne Netzwerkfunktionen. In der Standardkonfiguration wird Raid 1 unterstützt. In kleineren Umgebungen kann das Gerät laut Axis einen separaten File-Server ersetzen. Bei Großinstallationen dient Storpoint NAS 100 zur Entlastung bereits bestehender Datei-Server. Der Preis für das ab November erhältliche Gerät wird knapp 3000 Mark betragen.

Mit den Modellen "Surestore HD Server 4000" stellt Hewlett-Packard eine neue Reihe von NAS-Festplatten-Servern vor, für die zwischen 10000 und 17000 Mark zu zahlen sind. Die Geräte bieten Raid-Level 5 und integrierte Backup-Routinen. Über 10/100-Base-T-Ethernet-Verbindungen soll sich zusätzlicher Speicherplatz für Clients in Windows-Netzen (95, 98 oder NT) unabhängig von einem Datei-Server schaffen lassen. Das Einstiegsmodell der Reihe enthält drei Festplatten zu je 9 GB. In das voll ausgestattete Pendant baut Hewlett-Packard sechs Festplatten mit je 18 GB Kapazität und ein Bandlaufwerk vom Typ "HP DAT 40i" ein.