Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.06.2001 - 

Neue System-on-a-Chip-Lösung "Geode Link" für Information Appliances

National nutzt Interconnect-Verbindung

MÜNCHEN (kk) - National Semiconductor hat mit "Geode Link" eine neue Plattform für den Bau von integrierten Prozessoren für den Einsatz in Information Appliances vorgestellt.

"Wir haben die Systemarchitektur Geode Link von Grund auf neu entwickelt, da herkömmliche Systeme an ihre Leistungsgrenze gestoßen sind", erklärt Georges Batarsé, europäischer Marketing Direktor Information Appliance and Networks bei National Semiconductor. Bislang habe sich die Industrie beim Chipdesign mit der immer stärkeren Integration von Funktionen in die bestehende x-86-Architektur behelfen können, jedoch kämpfe man zunehmend mit Engpässen beim Datentransfer und - wegen der immer höheren Taktraten - auch bei der Leistungsaufnahme.

Statt der herkömmlichen Architektur mit Prozessor, zweigeteiltem Chipsatz (North- und Southbridge), diversen Controllern und vielen unterschiedlich leistungsfähigen Bus-Systemen entwickelte National ein integriertes Chipdesign mit einer einzigen Interconnect-Verbindung, die Peer-to-Peer-Kommunikation erlaubt. Damit soll die Datentransferrate im Prozessor von derzeit gängigen 1 bis 2 GB/s auf 6 GB/s steigen und sich die Anzahl der Pipelined Transactions von 4 auf 31 erhöhen. Der Hersteller hat zudem die hauseigene Display-Kompression und ein Hardware-basierendes aktives Power-Management (Ahpm) integriert. Ahpm überwacht das System automatisch, schaltet nicht benötigte Komponenten ab und senkt gegebenenfalls die Taktraten.

Dank optimierter Unified Memory Architecture (UMA) soll die Speicherbandbreite auf bis zu 2 GB/s anwachsen. Der Speicher-Controller unterstützt 32 und 64 Bit breite SDRAMs und DDR-Speicher. Die ebenfalls implementierte "virtuelle" PCI-Systemarchitektur soll die Softwarekompatibilität vereinfachen: Die mögliche Entkopplung von Hard- und Softwareentwicklung vereinfacht Programmänderungen.

National will die ersten Muster mit Geode-Link-Architektur im dritten Quartal dieses Jahres, große Stückzahlen ab 2002 auf den Markt bringen. Die Haupteinsatzgebiete für die integrierten Chips sind Settop-Boxen, Web-Pads und Thin Clients.

Abb: Alter und neuer Bauplan für Chips

Schluss mit unterschiedlichen Bus-Systemen. Nationals Systemarchitektur Geode Link nutzt eine Interconnect-Verbindung für die Peer-to-Peer-Kommunikation mit höherer Datentransferrate. Quelle: National