Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Gewerkschaften organisieren Widerstand gegen Computer:


25.04.1980 - 

Nationales Abkommen in Großbritannien

LONDON (gr) - Ein nationales gültiges Abkommen gegen den Einsatz von Rechnern in der öffentlichen Verwaltung versucht die zweitgrößte britische Gewerkschaft auszuhandeln. Damit sollen die Mitglieder der Organisation, die den öffentlichen Dienst vertritt, gegen neue Techniken geschützt werden, die nicht die Verbesserung der Dienstleistung, sondern die Substitution von Arbeit durch Maschinen zum Ziel haben.

Die Kampagne der 105 000 Mitglieder zählenden Vereinigung "Society of Civil and Public Servants" könnte nach Ansicht der "Financial Times" dazu führen, daß im Bereich der öffentlichen Verwaltung weitere Computer ungenutzt bleiben, weil sich die Arbeitnehmer weigern, den Rechner zu Hilfe zu nehmen. Das Problem sei bereits im Gesundheitsministerium sowie in den Büros der Sozialversicherung aufgetaucht. Dem Arbeitsministerium drohten ähnliche Schwierigkeiten.

Die britische Regierung hat in ihrem Bereich die Kürzung von 40 000 Stellen angekündigt. Weitere Streichungen sollen folgen. Angesichts der Tatsache, daß

möglicherweise 20 Prozent der Arbeitsplätze in der öffentlichen Verwaltung durch den Rechnereinsatz bedroht sind, könnten sich die britischen Gewerkschaften nicht länger passiv verhalten, berichtet die Londoner Finanzzeitung weiter. Noch in diesem Frühjahr beabsichtige die Gewerkschaft eigenen Angaben zufolge, mit dem zuständigen Ministerium ein entsprechendes Abkommen auszuhandeln, das landesweit Gültigkeit besitzt. Alle britischen Gewerkschaften, die Mitglieder aus dem öffentlichen Dienst vertreten, sind sich darüber einig, daß keine neue Technologie ohne vorherige Beratung mit den Gewerkschaften eingeführt werden darf. Es müsse außerdem. garantiert sein, daß die Leistungen und Arbeitsbedingungen mit Hilfe des Computers verbessert werden. Die Gewerkschaft betont, daß sich ihr Widerstand nicht grundsätzlich gegen die Einführung von Computern richtet. Die Regierung aber versuche, die Beschäftigtenzahl im öffentlichen Bereich so weit als möglich zu drücken. Sie bediene sich der neuen Technologien nur, um dieses Ziel zu erreichen.