Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Verträge über langfristige Zusammenarbeit unterzeichnet

NCR kooperiert mit Robotron Büromaschinenwerk in Sömmerda

11.01.1991

MÜNCHEN (CW/vwd) - Die NCR GmbH und die Robotron Büromaschinenwerk (BWS) AG, Sömmerda bei Erfurt, haben bereits vor Weihnachten vier Abkommen über die Zusammenarbeit auf den Gebieten Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von PCs sowie elektronischer Kassensysteme unterzeichnet.

Nach Angaben von NCR sollen vorerst sowohl Mikros als auch Kassen in Sömmerda zusammengebaut werden. Die Komponenten wird das Werk aus Augsburg beziehen.

Außerdem sieht das Abkommen den Verkauf der Produkte unter dem Namen "Soemtron" durch Robotron in der ehemaligen DDR und in Osteuropa vor. Das 13 Jahre lang zum inzwischen aufgelösten Kombinat Robotron gehörende Unternehmen erwartet aus dem Vertrieb der PCs und Kassen Umsätze von 140 Millionen Mark. Darüber hinaus wollen beide Partner gemeinsame Entwicklungsarbeiten in den genannten Sektoren angehen.

Nach eigenen Angaben beschäftigt das ostdeutsche Unternehmen 11 000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 1989 einen Jahresumsatz von 1,4 Milliarden Mark (Ost). Mit der Währungsunion im Sommer vergangenen Jahres wurde der Volkseigene Betrieb in eine AG umgewandelt. Seitdem versucht man in Sömmerda, die eigene Produktpalette durch Computer westlicher Hersteller zu ergänzen. So ist bereits vor dem Abkommen mit NCR ein Joint-venture mit dem taiwanischen PC-Hersteller Aquarius gegründet worden. Unter dem Namen Aquarius-Robotron-Systems GmbH wurde zunächst eine reine Montageproduktion konzipiert. Schrittweise sollen später aber auch Komponenten und Baugruppen in Eigenfertigung von dem neuen Unternehmen produziert werden. Von der Einbeziehung westlicher Hersteller in das eigene Vertriebsnetz und der für dieses Jahr vorgesehenen Erweiterung der Geschäftsfelder in Richtung Kommunikationstechnik erhoffen sich die Verantwortlichen in Sömmerda zumindest den Erhalt von Marktanteilen. Laut Unternehmensleitung will man sich auch künftig auf den osteuropäischen Markt konzentrieren.