Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1987 - 

Mit High-end-Unix-System Bereich Bürokommunikation:

NCR: Neues Flaggschiff für die Tower-Familie

COLUMBIA (ch) - Die "Tower"-Linie von NCR hat ein neues Flaggschiff. Mit dem Modell 32/800 erweitert das Unternehmen seine Familie kommerzieller Unix-Maschinen nach oben. Der Computer leistet NCR zufolge in der Minimalkonfiguration soviel wie das bisherige Topmodell 32/600, decke aber konfigurationsabhängig ein wesentlich größeres Leistungsspektrum ab.

Mit einer flexiblen Architektur auf der Basis gekoppelter Prozessoren lassen sich die Maschinen je nach vorherrschender Aufgabenstruktur und geforderter Leistung individuell konfigurieren, bleiben dabei aber nach Herstellerangaben immer softwarekompatibel zu existierenden Tower-Modellen. Fünf verschiedene Prozessortypen erledigen jeweils die ihnen zugeordneten Aufgaben wie File Management, Terminal Handling oder Applikationsprogramme. Die zur Verfügung stehenden Prozessortypen unterscheiden sich in Applikations-, Datei-, Terminal-, Kommunikations- und LAN-Prozessoren.

Die Mindestausstattung umfaßt einen I/O-Prozessor einschließlich Festplatte und einen Applikationsprozessor mit einem Hauptspeicher von 4, 8 oder 16 MB. Bis zu vier solcher Applikationsprozessoren sind konfigurierbar, so daß ein maximaler Hauptspeicherausbau von 64 Megabyte möglich ist. Der Speicher eines Prozessors laßt sich auch von jedem anderen Prozessor aus ansprechen. Die Gesamtleistung eines von ausgebauten Systems beträgt laut NCR etwa 9 Mips.

Der Dateiprozessor, von dem sich ebenfalls maximal vier Stück in das System einbeziehen lassen, steuert das File-I/O und verfügt über 1 MB eigenen Speicher. Die Kapazität der eingebauten Plattenspeicher reicht von 170 MB bis 850 MB. Das System verwaltet eine externe Massenspeicherkapazität von bis zu 7 Gigabyte. Der Terminalprozessor mit ebenfalls 1 MB internem Arbeitsspeicher unterstützt bis zu acht Terminals beziehungsweise Drucker. In der höchsten Ausbaustufe bedient der 32/ 800 auf diese Weise 128 TTY-Leitungen. Je zwei Kommunikationsleitungen für Wide Area Networks verwaltet ein Kommunikationsprozessor. Dabei unterstützt er laut NCR alle wichtigen Kommunikationsprotokolle. Maximal vier solcher Prozessoren finden Platz in der Maschine. Der LAN-Prozessor verfügt über 1,25 MB Speicher und bedient einen Ethernet-Kanal. Alle Module sind um den Multibus Ü herum angeordnet und mit Standard-Mikroprozessoren vom Typ 68020 bestückt.

Für bedingte Ausfallsicherheit sorgt eine optional verfügbare Batterie-Notstromeinheit, die Netzausfälle bis zu 10 Sekunden überbrückt

und danach die Maschine unter Sichern offener Dateien kontrolliert herunterfährt.

Das von NCR erweiterte Betriebssystem berücksichtigt die Schnittstellendefinition des Unix System V (SVID). Die hauseigene Implementierung der Systemsoftware ist durch die Eigenschaften des Demand-Paging und des virtuellen Speichermanagements auf einen Multiuser- und Multitasking-Betrieb mit einer Multiprozessor-Architektur hin optimiert. NCR will mit dieser Systemumgebung nach eigener Darstellung besonders die Bedürfnisse der kommerziellen Datenverarbeitung und Bürokommunikation befriedigen.

Der 32/800 ist ab sofort erhältlich. Der Preis liegt bei 170 000 Mark für ein Basissystem mit einem Applikationsprozessor und 64 anschließbaren Terminals; eine Variante mit 128 Terminalanschlüssen, Gleitkommaprozessor und zwei Prozessoren kommt auf etwa 215 000 Mark.