Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.10.1989 - 

Neue Palette für den Personal-Computer-Markt

NCR strebt mit 486-PC und Mikrokanal-Leadership an

MÜNCHEN (CM) - Eine komplette neue PC-Produktpalette stellte die NCR GmbH vor. Das Spitzengerät in dieser Reihe ist der PC486, den NCR in MCA-Bus-Architektur anbietet. Daneben offeriert das Unternehmen aus Augsburg ein 286er-Modell und drei 386-Rechner. Die bisherige PC-Rechnerlinie wird abgelöst.

Nach den Worten von Rainer Liebich, Vorsitzender der Geschäftsführung der deutschen NCR GmbH, verfolge man neben der Produktumstellung auch eine neue Marktstrategie. Das Image des "Fast Followers" wolle man nun abstreifen und selber als Technologieführer auftreten.

Als ersten Beleg für die ehrgeizige Haltung führte Liebich das neue Top-Modell von NCR an, den PC486. Man sei besonders stolz darauf, im weltweiten Wettlauf der Anbieter um den ersten 486er die Nase vorn zu haben. Monate vorher hatten allerdings bereits Apricot und IBM Rechner mit dem neuen Intel-Chip präsentiert. Beide stellen ihre PCs wie NCR auf die Mikrokanal-Bus-Plattform.

Neu ist allerdings, daß der Hochleistungsrechner von NCR neben dem in die 486-CPU bereits integrierten Cache mit 8 Kilobyte über einen externen - auch secondary cache genannten - Cache verfügt. Der in zwei Hälften zu je 64 Kilobyte aufgeteilte große Speicher wird von zwei Asic-Cache-Controllern bedient. Intel selber hatte bei der Vorstellung ihres neuen Prozessors einen eigenen externen Cache erst für 1990 angekündigt. Nach Aussagen von Dr. Jens Bodenkamp, Product Manager Microcomputer Technical Marketing bei der Intel Semiconductor GmbH, wird man bei der eigenen Fabrikation allerdings nicht auf Asic-Chips zurückgreifen.

Der 486-Rechner, dessen Auslieferung für Anfang 1990 vorgesehen ist, wird in der Basisversion mit 4 Megabyte Hauptspeicher, Super-VGA-Grafik, einem 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk und 100-Megabyte-Festplatte etwa 28000 Mark kosten.

Als weitere PCs bietet NCR einen 286-, einen 386- und zwei

386sx-Rechner an. Einer dieser beiden 386er mit 16-Bit-Datenbus ist ebenfalls als MCA-PC ausgelegt.

Alle neuen NCR-Rechner verfügen in der Basisausstattung nach Herstellerangaben bereits über eine 16-Bit-Grafikkarte und einen SCSI-Festplatten-Controller.

Die Preise liegen zwischen 5900 Mark bis 20000 Mark.