Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.05.1991

NCR- und AT&T-Aktien sind mit Enttäuschungspotential belastet

110 Dollar je NCR-Aktie, nicht in bar, sondern gegen Aktientausch, so lautet das Angebot von AT&T an die NCR-Aktionäre. Seit der ersten Übernahmeofferte zu 90 Dollar je NCR-Aktie durch AT&T sind fünf Monate vergangen. Falls die US-Börsenaufsicht und zwei Drittel der NCR- Aktionäre ihre Zustimmung geben, ist das Prestige-Gerangel (der Bessere gegen den Größeren) zwischen NCR und AT&T beendet. Beide Unternehmen gehen davon aus, daß die Fusion nach einer Übergangszeit von vier bis fünf Monaten vollzogen sein wird - eine optimistische Annahme.

Die Entwicklung in Wallstreet hat AT&T ein großzügigeres Angebot leicht gemacht. Im Dezember 1990 wurden 90 Dollar je NCR-Aktie geboten. Dies entsprach einem damals erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis je Aktie von 16. AT&T wurde seinerzeit mit dem elffachen Gewinn je Aktie gehandelt. Dies bedeutet, der Kurs entspricht dem elffachen des auf jede AT&T-Aktie zurechenbaren Gewinns nach Steuern, das Angebot dem 16fachen, bezogen auf die NCR-Aktie. AT&T als übernehmendes Unternehmen war demnach schon im Dezember 1990 bereit, das 1,5 Fache Gewinnpotential je NCR-Aktie - bezogen auf das eigene Potential - zu bezahlen.

Seit Mitte Januar haben sich die Wallstreet-Kurse nach oben entwickelt. Die Aktie der American Telephone & Telegraph wird jetzt mit dem 13,5 Fachen des erwarteten Gewinns 1991 bezahlt. Bei einem rechnerischen Übernahmepreis von 110 Dollar und einem für 1991 geschätzten Gewinn von 5,5 Dollar je NCR-Aktie ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 20. Das AT&T-Angebot bleibt, obwohl absolut höher, relativ betrachtet gleich, nämlich beim 1,5 Fachen des eigenen Gewinnpotentials.

AT&T bezahlt die NCR-Anteilseigner mit AT&T-Aktien. Geplant ist ein Umtausch in einer Bandbreite von maximal 3,223 AT&T-Aktien je NCR-Aktie (bei einem Kurs der AT&T-Aktie von höchstens 34,125 Dollar) bis zu 2,708 Aktien (bei einem Kurs von 40,625 Dollar je AT&T-Aktie oder darüber). Im Rahmen dieser Grenzen soll das Umtauschverhältnis festgesetzt werden. Gemessen am Durchschnittskurs der AT&T-Aktien während der letzten 20. Handelstage vor der NCR-Hauptversammlung, soll das Umtauschverhältnis einen Abfindungspreis von 110 Dollar je NCR-Aktie gewähren.

Die neuen Partner versprechen sich von der engen Verzahnung beider Konzerne Synergie-Effekte der Telekommunikations- und Computertechnik. Die Verwirklichung derartiger Synergie-Effekte dauert allerdings in der Regel länger als die angepeilten vier bis sechs Monate. Die Fusionsphantasie ist erledigt. Enttäuschungspotential hat sich aufgebaut. NCR- und AT&T-Aktien sollten verkauft werden.