Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.02.1991 - 

Computerhersteller hat nicht mehr viel Spielraum

NCR: Wettbewerbsklage gegen AT&T-Übernahme

DAYTON/NEW YORK (CW) - Einmal mehr bemüht die übernahmebedrohte NCR Corp. die Gerichte, um sich dem Zugriff von AT&T zu entziehen. Der Computerhersteller reichte bei einem Distriktgericht in Ohio eine Wettbewerbsklage gegen den New Yorker Telefon-Giganten ein.

Darin weist NCR darauf hin, daß bei einer Übernahme des Unternehmens durch AT&T eine wettbewerbsschädigende Konzentration auf dem amerikanischen Markt in einigen Segmenten stattfinden werde. Vor allem bei Unix-Systemen und speziellen Typen von Asics-Schaltkreiseri erhielten die beiden Gesellschaften im Falle einer Zusammenlegung ein signifikantes Übergewicht.

Mit der Klage strebt der Computerhersteller aus Dayton eine Verfügung an, die AT&T zwingt, das Übernahmeangebot zu unterlassen.

Wird diese Klage abgewiesen, werden die Chancen für NCR immer geringer, sich AT&T vom Leibe zu halten. Unlängst schickten die New Yorker dem Computerhersteller schriftliche Anforderungen von NCR-Aktionären ins Haus, eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen.

Diese Anleger, so schreibt der Wirtschaftsdienst "vwd" halten etwa 33 Millionen NCR-Aktien, was nach AT&T-Schätzungen etwas mehr als 51 Prozent der außenstehenden Aktien des Computerherstellers entspricht.

Währenddessen hat die Telefon-Company ihr Geschäftsergebnis 1990 präsentiert. Einem mäßig gestiegenem Umsatz - gemessen am Vorjahr (36,15 Milliarden Dollar) kletterten die Einnahmen um 3,1 Prozent auf 37,29 Milliarden Dollar - stand ein bescheidener Gewinnzuwachs von 1,4 Prozent auf 2,73 (Vorjahr: 2,69) Milliarden Dollar gegenüber. Im vierten Quartal hatte AT&T gar einen Ertragsrückgang von einem Prozent auf 698 (Vorjahresquartal: 705) Millionen Dollar hinnehmen müssen. Begründung eines

Unternehmenssprechers: die verschlechterte Wirtschaftslage und die Ausgaben für "Unternehmensinteressen", sprich: die angestrebte NCR-Übernahme.