Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Variante für E-Commerce-Anwendungen vorgestellt

NDS speichern persönliche Daten von Web-Surfern

26.11.1999
MÜNCHEN (CW) - Novell positioniert seinen Verzeichnisdienst Novell Directory Services (NDS) nun auch für E-Commerce-Anwendungen. Auf der US-Messe Comdex präsentierte CEO Eric Schmidt die Version "NDS E-Directory", in der sich unter anderem Profile, Vorlieben und Zugangskennungen von Mitarbeitern, Partnern und Kunden hinterlegen lassen.

Hinter dem neuen, für E-Commerce-Belange ausgelegten Verzeichnisdienst verbirgt sich im wesentlichen die im Mai vorgestellte Version "NDS 8 for Netware". Neu an der von Schmidt auf der Comdex präsentierten Version ist die Unterstützung der Betriebssysteme Sun Solaris und Windows NT. Im Lauf des ersten Halbjahres 2000 soll NDS E-Directory auf die Betriebssysteme Tru 64 Unix von Compaq sowie Linux portiert werden.

Damit wären die NDS unter den wichtigsten im Internet genutzten Betriebssystemen verfügbar, so daß Anwender in Novells zentralem Verzeichnisdienst personenbezogene Profile ihrer Kunden und Web-Seiten-Besucher ablegen könnten. Einen ersten Kunden vermochten die Netzwerker schon zu präsentieren. Der Nachrichtensender CNN nutzt die NDS, um Web-Surfern beim mehrmaligen Besuch der Homepage auf sie zugeschnittene Nachrichten anzubieten.

Der Novell-CEO nutzte seinen Auftritt auf der Comdex weniger, um dem Plenum das neue Produkt anzupreisen, als um einen Ausblick auf kommende Entwicklungen aus seinem Haus zu gewähren. So soll die nächste Ausführung des Verzeichnisdienstes das Domain Name System (DNS) unterstützen.

Die zweite wichtige Neuerung, die in den nächsten Monaten aus den Entwicklungslabors entlassen wird, ist "Dir XML". Das Meta-Directory läßt sich aus sämtlichen Datenquellen füttern, die den XML-Standard unterstützen. Das Novell-Produkt übernimmt die Konsolidierung der Informationen und bietet dem Administrator einen zentralen Zugang zu den unternehmensweit verteilten Daten an.

Mit der Vorstellung des E-Commerce-tauglichen Verzeichnisdienstes samt der aggressiven Preisgestaltung (zwei Dollar pro Anwender) sowie dem breiten Ausblick auf kommende Technologie lud Schmidt die anwesenden Analysten zu Spekulationen ein. Das E-Directory, so der Informationsdienst "Computergram", sei nur der Vorgeschmack auf ein Produkt, das Novell im ersten Quartal 2000, also zeitgleich zum Vertriebsstart von Windows 2000, präsentieren werde. Es soll sowohl das DNS als auch Dir XML beinhalten. Mit der jetzt ausgelieferten Version wolle man, so Computergram weiter, frühzeitig Märkte besetzen, bevor Microsoft mit seinen Active Directory Services (ASD) am Markt erscheine. Offensichtlich scheinen die Netzwerker die ASD doch mehr zu fürchten, als es ein Novell-Mitarbeiter glauben machen wollte: "Microsofts Verzeichnisdienst wird anfangs lediglich Windows-2000-Server administrieren können", ließ er wissen.