Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.02.1982 - 

Hitachi entwickelt "Light-throuah-space" -System:

Nebel behindert Datenübertragung

TOKIO (VWD) - Um die Datenübertragung zwischen Großcomputern zu beschleunigen hat die Hitachi Ltd. nach eigenen Angaben ein neues "Light-through-space" -Datenübertragungssystem entwickelt. Es ist derzeit zur Verbindung der Rechner einer Hitachi-Fabrik und einem Forschungszentrum in Tokio in Betrieb.

Während durch den Einsatz von hochintegrierten Schaltkreisen die Verarbeitungskspazität der Rechner ständig gesteigert wird, erklärt das Unternehmen den Sinn seiner neuen Entwicklung, entstehen durch die Verwendung normaler Telefonkabel für den Datentransport zwischen Rechenanlagen "kostspielige Nadelöhre"

Durch die Verwendung von Lichtleitfasern wird die Transportgeschwindigkeit und die Effizienz zwar erheblich verbessert, doch stößt ihr Einsatz auf technische und politische Probleme. Mit dem neuen DU-System meint Hitachi, diese Schwierigkeiten überwinden zu können. Mit Hilfe von zwei großen Sende- und Empfangen sowie Licht-Signal-Konvertern auf Hausdächern kann die Datenübertragung zwischen Großcomputem "durch die Luft" erfolgen.

Das in Betrieb befindliche Testsystem arbeitet mit einer Kapazität von 20 Megabits pro Sekunde. Abhängig ist das neue System allerdings von den Wetterbedingungen. Vor allem Nebel und Schnee sind Störfaktoren.