Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.1995

Neben proprietaeren Protokollen ist auch der Einsatz von TCP/IP geplant Dow Jones ersetzt weltweites X.25-Netz durch Frame Relay

FRAMINGHAM (IDG) - Dow Jones Telerate hat mit der Erweiterung seines weltweiten Informationsnetzes begonnen. Mit neuer Frame- Relay-Technik soll das aus 83 Knoten bestehende Netz des Boerseninformationsdienstes kuenftig ausfallsicherer und dem gestiegenen Datenaufkommen besser gerecht werden.

Ueber das eigene Netz versorgt Dow Jones Kunden mit den neuesten Wechsel- oder Aktienkursen sowie anderen relevanten Daten aus der Welt der Finanzen. Auf Grund der im Broker-Geschaeft erforderlichen kurzen Reaktionszeiten ist es fuer Telerate unabdingbar, dass das Netz immer zuverlaessig funktioniert. Wenn die Informationen nicht in Sekundenbruchteilen beim Empfaenger seien, so Anthony Tracey, Vice-President of Global Operations bei Dow Jones, habe das Unternehmen einen Kunden weniger.

Bisher basierte Telerates Netz auf X.25-Verbindungen, wobei der US-Backbone ueber sieben Knoten verfuegt. Netz-Manager Tracey ist zwar mit der Zuverlaessigkeit des X.25-Netzes zufrieden, doch das Verhalten bei Spitzenlast bereitet dem Profi Kummer: Das Uebertragungsverfahren verschwendet wertvolle Bandbreite.

Aus diesem Grund setzt der Telerate-Mann kuenftig auf die Bandwidth-on-demand-Features von Frame Relay. Damit hofft der Netzexperte, sowohl den durchschnittlichen Datendurchsatz wie auch die Reserven fuer die Spitzenzeiten erhoehen zu koennen. Zudem erlaubt die Virtual-circuit-Architektur von Frame Relay laut Tracey den Aufbau einer vernetzten logischen Topologie.

Waehrend das bisherige Time-Division-Multiplexing-Netz mehrere dedizierte Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zum Aufbau mit anderen Knoten benoetigte, kommt Frame Relay aufgrund der Unterstuetzung mehrerer permanenter Knoten mit einer Zugangsleitung aus und reduziert so die Zahl der benoetigten Leitungen.

Darueber hinaus denkt Tracey bereits an den naechsten Schritt: Er will ein weltweites virtuelles Netz aufbauen, das auf Switches basiert, die die Verbindungen dynamisch nach Bedarf aufbauen. Erntete der Netzwerker mit seinem Wunsch nach einer garantierten Verfuegbarkeit von 99,9999 Prozent vor zwei Jahren nur Gelaechter, so hat sich die Situation grundlegend geaendert. Mittlerweile, so Traceys Erfahrung, lassen die Netz-Provider darueber durchaus mit sich reden. Der Telerate-Manager geht davon aus, dass sein Plan innerhalb eines Jahres Realitaet wird.

Ebensowenig wie Tracey genauere Angaben zur Netztopologie machte, aeusserte er sich zum Thema Protokolle nicht. Er gab lediglich zu, dass Dow Jones neben eigenen geheimen proprietaeren Protokollen kuenftig, dem Client-Server-Boom Rechnung tragend, neue TCP/IP- Dienste anbieten wird. Um den TCP/IP-Clients eine Anbindung an die restlichen Dienste zu bieten, plant das Unternehmen, die eigenen proprietaeren Telerate-Protokolle zu kapseln und via TCP/IP zu versenden.