Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2006

NEC auf Deutschlandtournee

NEC stellt auf einer deutschlandweiten Roadshow im November 2006 die neuesten Beamer und erstmals auch Plasmafernseher vor.

Von Klaus Hauptfleisch

Doppelsinniges Motto der NEC-Deutschland-Tournee im November 2006 ist "Mit Vollgas zum Erfolg", schließlich ist der japanische Hersteller ja auch Ausrüster von Porsche Motorsport. Begonnen hat die Roadshow am 7. November mit rund 40 Anmeldungen und 35 Teilnehmern in München, weiter ging es nach Hamburg, Karslruhe und Köln. Der letzte Termin ist am 17. November in Berlin.

Thomas Nedder, General Manager Hardware Products, stellte das japanische Unternehmen vor (siehe Kasten) und gab Einblicke in den Markt. Weltweit belegt NEC nach eigenen Angaben im Beamer-Markt Platz zwei nach Epson, in Europa Platz drei nach Epson und Benq und in Deutschland mit 14,2 Prozent Marktanteil Platz eins. "Umsatzmäßig sind wir sogar besser", klopft sich Nedder auf die Schulter. 50 Prozent der Beamer-Umsätze in Deutschland würden überhaupt nur von vier Anbietern gemacht.

NEC geht davon aus, dass der Preis für Beamer mit XGA-Auflösung der 3.000-Lumen-Klasse 2007 von derzeit rund 1.300 auf unter 1.000 Euro sinken wird. Zunehmend sollen sich auch 720p-Auflösungen durchsetzen. Stolz verweist NEC auf die neuen Projektoren der Reihe NP40, 50 und 60, mit kontinuierlichem Autofokus und 3.000 Ansi-Lumen, und das bei nur 1,6 Kilogramm. Im Plasma-Bereich setzt NEC auf TV-Geräte und Public-Displays mit Bildverbesserungstechniken wie "Clear Drive".