Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.12.2001 - 

Aktie der Woche

Nemetschek: Auf Stein gebaut

Stephan Hornung*

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen insbesondere in der Baubranche entschloss sich die Nemetschek AG zu erheblichen Wertberichtigungen von Firmenwerten. Diese - nicht liquiditätswirksame - Maßnahme führt zu einmaligen Belastungen in Höhe von 35 Millionen Euro. Viele Aktien wären nach einer derartigen Hiobsbotschaft massiv eingebrochen, nicht so jedoch das Papier des Software- und Consulting-Anbieters im Bereich Bauen, Planen und Nutzen von Immobilien. Die Abschreibungen hatten die Anleger bereits erwartet und für einen entsprechenden Kurs gesorgt. Ferner ist zu berücksichtigen, dass Nemetschek deutlich unter dem verbliebenen Eigenkapital von 70 Millionen Euro notiert.

In der Bilanz stehen aber noch immer Firmenwerte von 33 Millionen Euro aus zahlreichen Übernahmen seit dem IPO, die laut eigenen Angaben aber jetzt konservativ bilanziert sind. Im Rahmen der Restrukturierungsmaßnahmen, unter anderem die Entlassung von 1100 Mitarbeitern, dürfte hiervon die eine oder andere Tochter veräußert werden. Die zu erwartenden Verkaufserlöse dürften die mit 23 Millionen Euro ohnehin üppigen Cash-Reserven anwachsen lassen. Beim Umsatz erwartet das Unternehmen bestenfalls eine Stagnation bei etwa 125 Millionen Euro, was einer Umsatzbewertung von lediglich 0,33 entspricht. Dies ist für eine Firma mit gesunder Bilanz und einem für 2002 erwarteten operativen Gewinn als günstig einzustufen. Dennoch muss Nemetschek sowohl bei Anlegern als auch Kunden das stark angeschlagene Image wieder verbessern, bevor mit einem Aufschwung zu rechnen ist. (rs)

*Stephan Hornung und Christian Struck sind Analysten der CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.