Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.2014 - 

Serie FAS8000 mit Hybrid-Array

Netapp bietet Storage-Systeme für die Cloud

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Netapp will der steigenden Nachfrage nach Cloud Computing mit neuen Lösungen gerecht werden. Dazu zählen die neuen Enterprise-Storage- Systeme der FAS8000-Serie, das modifizierte Betriebssystem Data Ontap und die Software Flex Array.

Unternehmen, die auf eine Cloud mit unbegrenzten Möglichkeiten umsteigen wollen, haben oft Schwierigkeiten, ihre Daten reibungslos über Private- und Public-Clouds hinweg zu managen. Dieser Herausforderung nimmt sich der Storagespezialist NetApp ausdrücklich an und stellt mit der Serie FAS8000 hochskalierbare Enterprise-Storage-Systeme vor, die am oberen Ende des Netapp-Angebots angesiedelt sind.

Netapp FAS800 Serie: "Vorteile von Shared-Storage-Infrastrukturen".
Netapp FAS800 Serie: "Vorteile von Shared-Storage-Infrastrukturen".
Foto: Netapp Deutschland

Laut Netapp bündeln die neuen Systeme erstmals SAN (Storage Area Network), NAS (Network Attached Storage) und Storage-Virtualisierung auf einem einzelnen Hybrid-Array und nutzen die neue, herstellereigene Betriebssystem-Version "Clustered Data Ontop". Zudem sollen sie eine "erstklassige I/O-Flexibilität" bieten, mit der sich bei wechselnden IT-Anforderungen aufwändige Upgrades vereinfachen oder sogar ganz vermeiden lassen. Zudem ermöglichen sie - verglichen mit bisherigen Systemen - eine verdoppelte Performance und eine verdreifachte Flash-Beschleunigung.

Deutlich erhöhte Leistungsfähigkeit

Demnach beschleunigen die Systeme der Netapp-Serie FAS8000 so, dass sie eine Leistung von mehr als 2,6 Millionen IOPS (Input/Output-Operationen pro Sekunde) mit geringer Latenz hinlegen. Dabei kann das Modell FAS8020 auf bis zu 1,92 Petabyte und 480 Festplatten skalieren und die Flash-Cache-Komponente bis zu sechs Terabyte umfassen. Gegenüber dem Vorgängermodell hat sich die Kapazität des Arbeitsspeichers auf 48 Gigabyte verdoppelt. Das Flaggschiff der Serie ist aber das FAS 8060 mit bis zu 1.200 Drives und 4,8 PByte Speicherkapazität. Zwischen den beiden Systemen ist das FAS8040 mit 720 Festplatten und 2,8 PByte Speichervolumen angesiedelt.

Im Zuge der Produktvorstellung wurde auch die Virtualisierungssoftware "Flex Array" präsentiert, mit der sich auch bereits vorhandene Server-Hardware über das modifizierte Betriebssystem managen und ältere Systeme in Cloud-fähiges Storage umwandeln lassen. Außerdem können Arrays von Drittanbietern virtualisiert und bedient werden. Somit wird auch der Weg für Software-Defined Storage (SDS) geebnet.

Skalieren in die Cloud

"CIOs erkennen die Vorteile von Shared-Storage-Infrastrukturen zunehmend an, wenn es darum geht, die IT für eine bessere Servicebereitstellung und neue Cloud-Konzepte anzupassen", erklärt George Kurian, Executive Vice President Product Operations bei Netapp. "Mit der neuen FAS8000-Serie und unserem erweiterten Softwareangebot können Kunden umgehend auf wechselnde Geschäftsanforderungen reagieren, nahtlos auf eine Cloud mit unbegrenzten Möglichkeiten umsteigen und darüber hinaus Personal, Zeit und Kosten einsparen."

Übrigens präsentiert Netapp ihre Speicher- und Datenmanagement-Lösungen bei der kommenden Cebit gleich auf mehreren Partnerständen: Arrow ECS (A44 in Halle 2), Fujitsu (A28, Halle 7), Microsoft (A26, Halle 4), PMCS (B42, Halle 2), SAP (C04, Halle 4) und Land Niedersachsen (zusammen mit Anders&Rodewyk: C28, Halle 7).

Newsletter 'Technologien' bestellen!