Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.01.2004 - 

Hersteller reagiert auf Anwenderwünsche

Netgear liefert endlich VPN-Client für seine Produkte

MÜNCHEN (CW) - Netzwerkhersteller Netgear hat endlich auf den Wunsch der Anwender reagiert, nicht nur VPN-Hardware zu bauen, sondern auch den dazu passenden VPN-Client für die Endgeräte zu liefern. Eine entsprechende Software für Windows-Rechner hat das Unternehmen nun in sein Portfolio aufgenommen.

Bislang beschränkte sich Netgear in Sachen VPN-Unterstützung auf die Implementierung dieser Funktion in seiner Netzhardware. Ein Punkt, den viele Anwender kritisierten, weil sie sich für ihre mobilen Mitarbeiter oder Außen- und Zweigstellen die benötigte Client-Software separat besorgen mussten. Das sorgte häufig für Verdruss, da VPN-Hardware und -Software unterschiedlicher Hersteller trotz verschiedener Normen und Spezifikationen in der Praxis oft nicht zueinander kompatibel sind. Erschwerend kam hinzu, dass die Konfiguration unterschiedlicher Produkte nicht immer trivial ist, wenn die Hersteller verschiedene Namenskonventionen für die einzustellenden Parameter verwenden.

Diese Probleme soll nun die "Netgear Pro Safe VPN-Client-Software" lösen, die für den Einsatz in Kombination mit Netgear-Routern abgestimmt ist. So verfügt das Paket über eine Vielzahl an Voreinstellungen und Profilen für das Zusammenspiel mit den Routern des Herstellers. Auf diese Weise vereinfacht die Client-Software den Aufbau von IPsec-basierten VPNs. Hierbei unterstützt sie Verschlüsselungs- und Authentifizierungsmechanismen wie AES, DES, 3DES, MD-5 sowie SHA-1. Ferner ist die Einbindung in PKI- und IKE-Strukturen möglich sowie die Verwendung von Sicherheitszertifikaten oder Smartcards. Für eine Lizenz berechnet Netgear 55 Euro, ein Fünfer-Pack schlägt mit 190 Euro zu Buche. (hi)