Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.2004

Netgear verdoppelt den Datendurchsatz

22.10.2004
Erster günstiger WLAN-Router, der die Standards 802.11a und b/g beherrscht.

Die Unterstützung von WLANs sowohl im 5- als auch im 2,4-Gigahertz-Spektrum war bislang hauptsächlich eine Domäne der höherpreisigen WLAN-Router und Access Points. Mit dem 159 Euro teuren WGU624 bietet Netgear nun auch einen entsprechenden WLAN-Router im unteren Preissegment an.

Laut Anbieter ist das Gerät in der Lage, parallel zwei Funknetze, je eines entsprechend dem IEEE-Standard 802.11a und eines gemäß 802.11 b/g, aufzubauen. Damit kann der Anwender das tendenziell stärker genutzte 2,4-Gigahertz-Band, hier funken auch Dect-Telefone oder Mikrowellen, für weniger bandbreitenintensive Anwendungen wie E-Mail-Versand oder Internet-Surfen nutzen, während alternativ im 5-Gigahertz-Spektrum datenintensive Applikationen gefahren werden.

Darüber hinaus überträgt der Router, der über eine integrierte SPI-Firewall sowie NAT verfügt, die Daten im Funk-LAN bereits mit bis zu 108 Mbit/s. Allerdings ist diese Übertragungsrate noch nicht spezifiziert, und Experten gehen davon aus, dass dies erst 2006 in Form der IEEE-Norm 802.11n geschieht. So weist auch die Wifi Alliance, die das Kompatibilitätszertifikat Wifi vergibt, darauf hin, dass der Anwender nicht automatisch davon ausgehen könne, dass die heute mit 108 Mbit/s funkenden WLAN-Geräte später auch wirklich hundertprozentig standardkonform sind.

Außerdem liefert Netgear künftig die Produkte der "Prosafe-WLAN"-Serie mit einem Autocell-Radio-Frequency-Management aus. Das Tool basiert auf der Autocell-Technologie von Propagate Networks und dient dazu, das Leistungsspektrum von WLAN-Netzwerken zu erweitern. Um dies zu bewerkstelligen, bilden die im Netz zusammengeschlossenen Access Points ein Raster der Funknetze und passen ihre Sendeleistung und Kanalwahl dynamisch an die Anforderungen der vorhandenen Clients an. Interferenzen werden so laut Netgear vermieden. Geräte mit integriertem Autocell will Netgear ab November ausliefern. Für Produkte, die nach Dezember 2003 erworben wurden, will der Hersteller zudem ein kostenloses Update bereitstellen. (hi)