Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.02.1997 - 

Werden die 28000-Switches ausgemustert?

Netics-Übernahme durch Bay Networks verunsichert die Kunden

Bislang hat das Unternehmen noch keine Anstalten gemacht, ein formelles Upgrade-Programm für Anwender in die Tat umzusetzen, obwohl selbst Bay-Manager zugegeben haben sollen, daß der Erwerb der Netics-Technologie die 28000-Linie "kannibalisieren" werde. Bay plant nämlich, künftige Generationen der 10/100Mbit/s-Switches statt wie bisher auf der Fast-Frame-Architektur nunmehr auf dem von Netics stammenden "Application Specific Integrated Circuit Design" aufzubauen.

Analysten wie beispielsweise die International Data Corp. (IDC) verlangen daher von Bay, den Kunden vorhandene 28000-Switches gegen 10/100-Mbit/s-Switches mit Netics-Technologie einzutauschen, sobald diese erhältlich sind. Dann nämlich, so die Analysten, wären zumindest die zwischen 10 Mbit/s und 100 Mbit/s umschaltbaren Geräte der 28000-Reihe überholt.

Auf Anfrage der COMPUTERWOCHE bei Bay Networks teilte Systems Engineer Dirk Kissinger mit, Bay plane, die 28000-Switches auch weiterhin zu pflegen. Er sieht des weiteren als Einsatzgebiet der Netics-Geräte vor allem den Workgroup-Bereich, wohingegen die 28000-Switches eher im Backbone Verwendung fänden.

Kissinger räumt jedoch ein, daß die auf der Netics-Technologie basierenden neuen Produkte beispielweise gegenüber Bays Switch "28115" zwei klare Vorteile haben: Mit ihnen lassen sich virtuelle LANs (VLANs) realisieren, zudem sind die Pro-Port-Kosten wesentlich niedriger.