Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.2001 - 

Softline bietet das Web-Design-Tool im Download an

Netobjects Fusion MX via Web erhältlich

MÜNCHEN (CW) - Das Web-Design-Werkzeug "Fusion MX" von Netobjects wurde für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Es enthält 200 Layout-Vorlagen, die das Gestalten von HTML-Seiten beschleunigen sollen.

Zu den wesentlichen Neuerungen in Fusion MX von Netobjects, einem Desktop-basierten Softwarewerkzeug zum Erstellen von Websites, zählt der überarbeitete "Site-Wizard". Mit diesem Tool kann der Designer in einem Dialog Web-Seiten kreieren. Dabei stehen ihm Schablonen für Sites zur Verfügung. Während der Wizard-Sitzung ist der User inder Lage, eigene Inhalte wie Text oder Grafiken einzufügen. Neben diesen automatisierten Funktionen, die sich vor allem an wenig erfahrene Nutzer richten, können Web-Entwickler über einen integrierten Editor eigene HTML-Statements oder Script-Kommandos hinzufügen. Zudem ist Fusion MX in der Lage, bereits bestehenden HTML-Code zu integrieren.

Über den neu hinzugekommenen "Services View" gelangt der Anwender an Produktneuheiten des Herstellers, Online-Informationen zur Web-Seitengestaltung sowie zusätzliche Dienste von Netobjects, wie beispielsweise Hosting-Angebote.

Das Aussehen der Benutzeroberfläche darf der Benutzer nun selbst konfigurieren. So lassen sich im Site-Wizard beispielsweise Voreinstellungen für Felder festlegen, die bei Web-Seiten standardmäßig eingefügt werden sollen. Eine weitere Neuerung ist das "Fusion Scripting Interface" (FSI), mit dem sich die Funktionen von Fusion MX über APIs ansprechen lassen. Auf diese Weise können Entwickler Daten über eine Script-Sprache, etwa Javascript, an Fusion MX weiterleiten, beispielsweise Informationen über Online-Bestellungen. Über diese Schnittstelle können zudem Services von Drittanbietern, wie etwa Suchfunktionen, Site-Statisiken oder Gästebücher, in eine Website integriert werden.

Vereinfacht hat der Hersteller das Löschen von Dateien auf dem Web-Server des Hosting-Providers. Die neuen Funktionen erlauben das Auflisten von remoten Verzeichnissen sowie das Ändern von Inhalten inklusive dem Entfernen von HTML-Files.

Auch Programm-Updates wurden in Fusion MX vereinfacht. Das Suchen nach aktuellen Produktverbesserungen erfolgt auf Wunsch automatisch, wobei der User das Intervall - etwa pro Woche oder pro Monat - selbst bestimmen kann.

Der Distributor Softline bietet Fusion MX als kostenpflichtigen Download in seinem "Electronic Software Distribution"-Service an. Die englische Version kostet etwa 265 Mark. Ein Update für Fusion-Anwender ist für 138 Mark zu haben. Die Boxversion der Software kommt Anfang April auf den Markt. Fusion MX läuft auf allen Windows-Derivaten für den PC.