Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.1999 - 

Suite für den Aufbau elektronischer Handelssysteme

Netscape entwickelt Directory für E-Commerce-Lösungen

MÜNCHEN (CW) - Netscape verstärkt seine Bemühungen, als Lösungsanbieter im E-Commerce-Markt Fuß zu fassen. Mit dem "Netscape Directory for Secure E-Commerce" hat die Company nun eine Suite vorgestellt, die Unternehmen den Aufbau elektronischer Handelssysteme erlaubt.

Netscapes E-Commerce-Lösung besteht aus drei Komponenten: dem "Netscape Directory Server 4.0", dem "Netscape Certificate Management System 4.0" sowie dem "Netscape Meta Directory". Laut Produkt-Manager Todd Goldman wendet sich Netscape mit dem Directory Server 4.0 vor allem an Anwender, die für Internet-Applikationen einen zentralen Verzeichnisdienst suchen. "Unser Directory Service ist für große, zentrale Server konzipiert", so Goldman weiter, "während die Dienste unserer Wettbewerber eher für kleine, verteilte Umgebungen entwickelt wurden." Stolz betont Netscape denn auch, daß die eigene Verzeichnisdienst-Plattform mehr als 50 Millionen Anwender unterstütze und bis zu 5000 Anfragen pro Sekunde verarbeite.

Damit das Produkt dennoch den Kontakt mit anderen Verzeichnisdiensten aufnehmen kann, hat Netscape das Meta Directory im Programm. Dieses soll die Einträge der verschiedenen Verzeichnisdienste konsolidieren, um sicherzustellen, daß es im Unternehmen einen homogenen Datenbestand gibt. Bei der Entwicklung des Meta Directory bekam Netscape Schützenhilfe von Isocor.

Für Anwender, denen Sicherheitsmechanismen wie Secure Sockets Layer (SSL) nicht genügen, ist das Certificate Management System gedacht. Über die im Directory Server integrierten Security-Verfahren hinaus erlaubt es den Aufbau einer Public Key Infrastructure (PKI). Das Certificate Management System ist laut Netscape kompatibel zu gängigen Systemen wie Kerberos, Securid oder X.509.