Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neuer Browser geht im April an Betatester

Netscape liefert Client-Software für interaktives Fernsehen

31.03.2000
MÜNCHEN (CW) - Interessant an Netscapes Ankündigung der Betaversion seines neuen Browsers Netscape 6 sind weniger die Features als die Partnerschaften. Firmen wie Intel, Nokia, Liberate und AOL wollen die Basistechnik der Software für ihre Settop-Box-Entwicklungen nutzen.

Seit der Übernahme durch AOL ist es ruhig geworden um Netscape. Nun meldete sich das Unternehmen zurück mit einer laut Herstellerangaben neuen Generation seines Browsers "Netscape 6". Im nächsten Monat soll sie an Betatester ausgeliefert werden. Kern der Software ist die Browser-Engine "Gecko". Dieses Modul erlaubt es, Browser-Funktionen in verschiedene Endgeräte, beispielsweise PCs, Settop-Boxen oder persönliche digitale Assistenten (PDAs), zu integrieren. Die Hersteller IBM, Intel, Liberate, Netobjects, Nokia, Sun und Red Hat haben angekündigt, Produkte auf Basis von Gecko zu entwickeln. Außerdem wird der Mutterkonzern die Technik bei der Umsetzung seiner Strategie "AOL Anywhere" nutzen. Darunter versteht das Unternehmen den Zugang zum Online-Dienst über beliebige Endgeräte. Gecko ist das Ergebnis des von Netscape ins Leben gerufenen Open-Source-Projekts Mozilla.org. Außerdem stellte Netscape mit XUL ("zool" ausgesprochen) eine auf der Extensible Markup Language basierende Sprache zum Programmieren von plattformunabhängigen Benutzeroberflächen für seinen Browser vor. Damit können Firmen eigene Web-Frontends erstellen.

Nachdem sich der Browser-Pionier Netscape auf dem Desktop Microsoft geschlagen geben musste, versucht sich der Anbieter im Embedded-Markt zu positionieren. Intel und Nokia haben bereits angebissen. Beide wollen auf Basis von Gecko und Linux Settop-Box-Technik entwickeln.

Die Ankündigung der Gecko-Engine erfolgt nur einen Monat vor der Freigabe des Kleingeräte-Betriebssystems Windows CE 3.0 durch Microsoft, das am 19. April auf den Markt kommen soll. Darin enthalten ist auch eine spezielle Version des "Internet Explorer".