Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

HTML erweitert 1997 E-Mail und Groupware


25.10.1996 - 

Netscape unterstützt künftig Microsoft-Technologie

Den in der Presse ausführlich beschriebenen Browser-Krieg zwischen dem "Navigator" und Microsofts "Internet Explorer" will Netscape vergessen machen. "Der Browser war nur der erste Schritt", so die Aussage von CEO Jim Barksdale in seiner Eröffnungsansprache beim Netscape Strategy Day in London. Die Produktpalette des Unternehmens wird künftig stärker als bisher auf den Einsatz im Intranet ausgerichtet. Kernpunkte der Produktvorstellungen waren die multimediale Erweiterung von E-Mail und Groupware durch den vollen Funktionsumfang der Hypertext Markup Language (HTML).

Die größte Überraschung des Netscape Strategy Day war die Ankündigung, man wolle die Betriebssystem- und Anwendungssoftware aus Redmond künftig auf breiter Front unterstützen. Es hat den Anschein, als habe man in Mountain View erkannt, daß an Microsoft kein Weg vorbeiführt und eine sinnvolle Integration der Konfrontation vorzuziehen ist. Im einzelnen hat sich Netscape entschlossen, Microsoft Office, Back Office, Windows 95 und NT sowie die OLE-, COM- und Active-X-Technologien auf Client- und Server-Seite aktiv zu unterstützen.

Besonders weit wird die Integration mit Windows NT als Server-Betriebssystem gehen: Als Kern-Features sollen Directory-Services, Security-Services, Adminstration-Services sowie Symmetrisches Multiprocessing (SMP) unterstützt werden. Der Navigator-Nachfolger erlaubt das Anlegen und Editieren von Office-Dokumenten aus der Netscape-Umgebung heraus Dokumente der Office-Programme Word, Excel und Powerpoint lassen sich mit Netscapes "Catalog Server" und "Enterprise Web Server" indexieren und durchsuchen. Für die weitere Zukunft ist sogar eine Einbindung des Office-User-Interface sowie die komplette Unterstützung aller Office-Dateiformate und der Doc-Objects-Technik geplant.

Der Ur-Programmierer von Net- scape, Mark Andreessen, stellte als Produktneuheiten für 1997 den Navigator-Nachfolger "Netscape Communicator" und das erweiterte Server-Paket "Suitespot 3.0" vor. Der Communicator besteht aus mehreren Komponenten. Dabei haben sich allerdings Gerüchte, Netscape wolle den Navigator in der Version 4.0 in Einzelteile zerlegen, nur teilweise bestätigt. Vielmehr ist der kommende Navigator (Codename "Galileo") ein Modul des neuen Produkts.

Der Communicator wird in einer Standard- und einer Professional Edition erhältlich sein. Er setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

-Version 4.0 des Netscape Navigator. Der Web-Browser bietet unter anderem absolute Positionierung von Elementen, Aufbau von Seiten aus mehreren Layern, Stylesheets, neue HTML-Schriften und Unterstützung von Net- scapes "Open Network Environment" (ONE)

-"Netscape Messenger". Der E-Mail-Client beherrscht multimediale HTML-Nachrichten und unterstützt das IMAP4-Mail-Protokoll. Sein intelligentes Adreßbuch, das auch in anderen Komponenten verfügbar ist, beherrscht Adreßsuche nach dem Light-Directory-Access-Protocol-(LDAP-) Standard und ermöglicht damit Suchfunktionen in entsprechenden firmeninternen oder öffentlichen Verzeichnissen. E-Mails lassen sich offline bearbeiten, eingehende Nachrichten kann man filtern, sortieren und organisieren. Sicherheit wird durch Verschlüsselung und digitale Signaturen ermöglicht

-"Netscape Collabra". Die Software für Gruppendiskussionen bietet als neue Features Zugriff auf öffentliche und private Diskussionsgruppen, HTML-Editing-Tools zur Erstellung von Web-Dokumenten und gruppenübergreifende Suchfunktionen. Wie beim Messenger lassen sich alle Aktionen auch offline ausführen, bei der nächsten Netzverbindung werden die Inhalte synchronisiert

-"Netscape Composer". Der neue HTML-Editor ermöglicht unter anderem das Publizieren von Dokumenten durch Mausklick auf ein Serversymbol, Bildbearbeitung per Drag-and-drop sowie Querverweise und Java-Applets auf einer Seite. Er bietet ferner Assistenten und Vorlagen, eine integrierte Rechtschreibkontrolle und die Authentifizierung des Autors

-"Netscape Conference". Das Programm ermöglicht die Teamarbeit in Echtzeit und erlaubt Audiokonferenzen, die gemeinsame Nutzung schwarzer Bretter sowie Chat-, Voice-Mail und Dateitransfer-Funktionen.

Diese fünf Komponenten der Standard-Edition werden für 49 Dollar angeboten, Kunden des Navigator-Update-Programms können ohne zusätzliche Kosten umsteigen. Die Public Beta soll im November veröffentlicht werden.

Wer weitere 30 Dollar investiert, bekommt in der Professional Edition des Netscape Communicator noch zwei weitere Programme dazu:

-"Netscape Calendar". Die Intranet-gestützte Terminplanung für Unternehmen erlaubt Terminplanung, E-Mail-Benachrichtigungen, Suche auf lokalen und entfernten Servern und unterstützt den "Vcalendar"-Standard des Versit-Konsortiums. Dieser ermöglicht es Anwendern, Daten für die Kalenderführung gemeinsam zu nutzen und Besprechungen über das Intra- und Internet zu organisieren.

-"Netscape Autoadmin". Das Programm ermöglicht die zentrale Verwaltung des Communicators durch den Systemadministrator. Dieser kann Komponenten und Zusatzmodule auf den Arbeitsplatzrechner der Anwender herunterladen, installieren, konfigurieren und aktualisieren sowie Zugriffe auf bestimmte Anwendungen beschränken.

Wie bei bisherigen Navigator-Releases wird der Communicator für 17 Plattformen, darunter alle Windows-Varianten, das Mac-OS und gängige Unix-Derivate, veröffentlicht. Anfangs werden elf Sprachen unterstützt, darunter auch Deutsch.

Sechs neue Server im Suitespot-Paket

Die neuen Features des Communicator finden ihre Entsprechung in der Suitespot-Server-Palette. Die angekündigte Version 3.0 besteht aus sechs neuen und drei kürzlich bereits vorgestellten Produkten. Als neue Bestandteile enthält das Server-Paket:

-die Version 3.0 des "Enterprise-Server". Das Upgrade bietet unter anderem intelligente Agenten, die Anwender informieren, wenn wichtige Inhalte geändert oder neu veröffentlicht worden sind

-den "Netscape Messaging Server 3.0", der den bisherigen E-Mail-Server ablöst. Er arbeitet mit proprietären Lösungen ebenso wie mit offenen Internet-Standards. Dazu passend liefert Net- scape auch gleich ein Migrations-Toolkit mit, das ein Umsetzen kompletter Unternehmensinstallationen von cc:Mail, MS-Mail sowie von Eudora-Systemen ermöglichen soll. Für das nächste Jahr sind auch Migrations-Tools für Notes, Microsoft Exchange und IBM Profs geplant

-die Version 3.0 des "Collabra Servers". Der Nachfolger des News-Servers basiert auf der im vergangenen Jahr von Netscape zugekauften "Collabrashare"-Technik und wurde mit Hilfe des Network News Transfer Protocol (NNTP) neu gestaltet. Der Server ermöglicht die verschlüsselte Zusammenarbeit und das gemeinsame Nutzen von Informationen zwischen Arbeitsgruppen

-den "Proxy-Server 2.5", der zur Inhaltsreplikation und zum Filtern von Informationen dienen kann und durch Zwischenspeicherung im Cache den Netzwerk-Traffic zu verringern und die Geschwindigkeit des Dateizugriffs stark zu erhöhen vermag

-den "Media Server 1.0", ein komplett neu entwickeltes Produkt, das Audioströme bereitstellen kann. Der Media Server basiert auf dem gemeinsam mit "Real-Audio"-Erfinder Progressive Networks Inc. entwickelten und als Internet-Standard vorgeschlagenen Real Time Streaming Protocol (RTSP)

-den "Calendar Server 1.0", mit dem sich Besprechungen und Termine auf unternehmensweiten Intranets und über das Internet verwalten lassen.

Bereits im letzten Release des Suitespot-Pakets waren drei neue Server-Varianten enthalten, die in die kommende Version übernommen werden:

-der "Directory Server 1.0", der zahlreiche personenbezogene Daten, etwa Namen, Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Faxnummern, Sicherheitsschlüssel und Kontaktinformationen, auf der Grundlage von LDAP in einem suchbaren, strukturierten Verzeichnis verwaltet

-der "Certificate Server 1.0", mit dem Unternehmen Public-Key-Zertifikate und digitale Kennungen für eine verschlüsselte, private Kommunikation mit Anmeldekontrolle auf dem Intra- oder Internet erstellen, unterzeichnen und verwalten können, und

-der "Catalog Server 1.0", ein automatisierter Such-Server zum Erstellen, Verwalten und Aktualisieren eines Online-Katalogs mit Dokumenten, die sich im unternehmensweiten Intra- oder dem Internet befinden.

Ein weiterer Bestandteil von Suitespot ist die visuelle Entwicklungsumgebung "Livewire Pro". Livewire Pro umfaßt eine Online-Arbeitsgruppen-Datenbank von Informix und kann mit existierenden Unternehmensdatenbanken integriert werden.

Die Version 3.0 des Suitespot-Server-Pakets soll wie auch der Communicator im ersten Quartal 1997 zu haben sein. Die Applikationen werden wie gehabt unter Windows NT und wichtigen Unix-Varianten laufen. Zur Flexibilisierung der Lizenzpolitik will Netscape künftig ein "Fünf-aus-neun"-Paket anbieten, bei dem der Kunde für 3995 Dollar fünf beliebige Server aus dem Angebot plus eine Lizenz für Livewire Pro erhält. Einzelne Server wird es voraussichtlich für knapp 1000 Dollar geben.