Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.10.2006

Netsupport vereinfacht die Fernwartung

Die On-demand-Lösung erfordert keine Client-seitige Installation.

Nicht nur kleine bis mittelgroße Firmen, auch große Internet-, Application- oder Mobile-Service-Provider mühen sich damit, Mitarbeitern und Kunden Supportdienste bereitzustellen. So wäre es etwa sehr kostspielig, die für Fernwartungsprogramme in der Regel erforderliche Software auf allen Kundenrechnern vorzuinstallieren. Mögliche Lösung dieses Problems ist das Tool "24-7" des britischen Anbieters Netsupport, welches die wichtigsten Features früherer Produkte kombiniert.

Start mit einer Chat-Session

Die Web-basierende Remote-Support-Lösung erlaubt es einem Mitarbeiter oder Kunden, per Mausklick auf einer Website eine Chat-Session mit dem Operator zu initialisieren. In diesem Stadium der Verbindung, die über ein zentrales sicheres Gateway erfolgt, kann der Operator Links, Web-Seiten oder vorbereitete Skripts senden, die das Problem möglicherweise lösen. Ist ein tieferer Eingriff notwendig, installiert der Administrator über die HTTPS-Verbindung remote einen dynamischen Client auf dem Rechner - dies ist natürlich nur nach ausdrücklicher Bestätigung durch den Anwender möglich. Die installierte Fernwartungssoftware ist laut Anbieter nur 500 Kilobit groß und greift nicht in die Systemkonfiguration ein - kann also auch bei Usern ohne Admin-Rechte eingerichtet werden.

Einmal installiert, stehen dem Operator eine breite Auswahl von Werkzeugen zur Verfügung, angefangen von Filetransfer, Hard- und Softwareinventarisierung in Echtzeit bis hin zu Registry-Editor und Remote Command Prompt. Ist das Problem gelöst, kann der Supportmitarbeiter die Verbindung kappen, sämtliche Spuren des Programms werden automatisch entfernt, während der Verlauf der "Operation" dokumentiert wird.

Die Anwendungsmöglichkeiten gingen jedoch weit über den Umfang herkömmlicher Remote-Software für Supportteams und IT-Dienstleister hinaus, erklärt Al Kingsley, Group Managing Director von Netsupport. Mit den neuesten Features eigne sich 24-7 im Prinzip für alle im Web aktiven Unternehmen, die ihrem Kunden zur Hand gehen wollen. Das Produkt lasse sich etwa als Pre- oder Post-Sales-Tool sowie für Schulungen verwenden. Die Lizenzierung der Lösung, die im deutschsprachigen Raum von Prosoft vertrieben wird, richtet sich nach der Anzahl der Operatoren oder nach den Verbindungen. (mb)