Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.02.2003 - 

Betatester loben Integration von Active Directory in das Novell-Produkt

Netware 6.5 könnte die Talfahrt des Netz-Betriebssystems stoppen

FRAMINGHAM (IDG) - Das für Mitte des Jahres angekündigte Netware 6.5 erntet wegen der Integration unterschiedlicher Verzeichnisdienste sowie seines "Virtual Office" bereits im Vorfeld Lob. Novell hofft, mit der neuen Version des Netz-Betriebssystems dessen Bedeutungsschwund am Markt aufhalten zu können.

Netware 6.5, auch unter dem Codenamen "Nakoma" bekannt, durchläuft derzeit bei ersten Testanwendern seine Feuerprobe. Laut Product Manager Rob Seely beabsichtigt Novell, die neue Version des Netz-Betriebssystems im April für öffentliche Betatests freizugeben und Mitte des Jahres endgültig auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen teilte jedoch bereits jetzt einige Details der Software mit, die 14 neue Features und sechs Verbesserungen gegenüber Version 6.0 enthält.

Virtuelle Teamarbeit

Eines der wesentlichen Merkmale ist das neue Virtual Office Interface, das die bereits veröffentlichten Web-Services "Ifolder" und "Iprint" mit den neuen Funktionen "Virtual Team" und "Eguide" vereint. Virtual Office ermöglicht Anwendern, auf Dokumente zuzugreifen, sie zu verändern und auszudrucken sowie darüber hinaus via Instant Messaging in virtuellen Arbeitsgruppen Browser-basierend zusammenzuarbeiten.

Bei Eguide handelt es sich um ein Directory-Programm, das Novell-intern bereits genutzt wird und jetzt in Netware 6.5 Eingang findet. Im Zusammenspiel mit Novells Meta-Directory DirXML liefert E-Guide Seely zufolge Konnektoren für unterschiedliche Verzeichnisdienste wie Novells Edirectory, Windows-NT-Domänen sowie Microsofts Active Directory. Unter Anwendung des Virtual Office Browser kann der Nutzer alle Informationen der Verzeichnisdienste mit Eingabe nur eines Passworts einsehen. Diese Funktion in Netware 6.5 ist bei den Testern auf positive Resonanz gestoßen, weil dadurch die Integration von Active Directory und Novell Directory Services einfacher zu bewerkstelligen sei.

Neben Virtual Office liegt bei der kommenden Netware-Version ein Schwerpunkt auf der Kontinuität von Arbeitsprozessen. So sorgt zum Beispiel das Feature "Snap Shot Backup" für eine kontinuierliche Sicherung auf einem Server im Netz. Außerdem zählen die Open-Source-Programme Extend App Server sowie Perl, PHP und MySQL zum Lieferumfang.

John Enck, Analyst bei Gartner, attestiert der neuen Netware-Version erhebliche Verbesserungen. Er lobt vor allem das Web-Interface in Virtual Office sowie die Integration mit Active Directory als wichtige Funktionen für Unternehmen, die mehrere Verzeichnisdienste betreiben. Nach Ansicht von Enck könnte Netware 6.5 den Schwund des Novell-Betriebssystems am Markt stoppen. Allerdings schränkt er ein: "Firmen, die bisher kein Netware nutzen, werden auch durch 6.5 nicht ins Novell-Lager wechseln."

Umsatzeinbußen mit Netware

Novell setzte mit Netware 2001 zwei Milliarden Dollar um, 2002 sanken die Einnahmen jedoch auf 1,6 Milliarden Dollar. Bis 2006, so die Gartner-Prognose, könnte der Umsatz sogar bis auf 600 Millionen Dollar schrumpfen, wenn nicht zukünftige Releases die Erfolgsaussichten verbessern. (pg)