Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.08.1999 - 

Cisco kündigt NDS-Unterstützung an

Netware-Anwendungen bleiben auch weiterhin Mangelware

FRAMINGHAM (IDG) - Obwohl Novell von Anwendern und Analysten Anerkennung für "Netware 5.0" einheimst, wird das Netz-Betriebssystem für die Microsoft-Lösungen Windows NT und dessen Nachfolger Windows 2000 keine ernsthafte Konkurrenz darstellen können. Novell findet zuwenig Unterstützung von Applikationsanbietern.

Unter den wichtigen Anwendungsentwicklern arbeitet lediglich Oracle an Applikationen für Netware. In dem Beta-Release für eine neue Netware-5.x-Version (Codename "Cobra") integrieren die Netzwerker beispielsweise neben dem HTTP-Protokoll und einer Frontpage-Erweiterung auch die Datenbank "Oracle 8i".

Um Netware jedoch als Betriebssystem für einen Applikations-Server zu betreiben, ist das zuwenig. In derartigen Plänen der Anwender spielt Novell daher keine Rolle, obwohl sie Netware gute Noten hinsichtlich der Stabilität und Skalierbarkeit bescheinigen. Als Entscheidungsgrundlage dient allein die Vielzahl der für Windows angebotenen Applikationen.

Selbst die von Novell unverdrossen vorangetriebene Entwicklung des Netz-Betriebssystems wird die Anwender nicht davon abhalten, sich künftig Windows 2000 ins Unternehmen zu holen. Allenfalls eine gemischte Novell-Microsoft-Umgebung ist denkbar.

Mit Windows 2000 wird sich Novell dem Kontrahenten Microsoft auch auf dem Gebiet der Verzeichnisdienste stellen müssen. Die bislang nur als Ankündigung existierende Lösung der Softwerker wird das "Active Directory" integrieren, das als direkter Konkurrent zu den Novell Directory Services (NDS) gilt. Novell kann jedoch einige Jahre Entwicklungsvorsprung sowie Leistungsnachweise in die Waagschale werfen. Während die Microsoft-Lösung sich auf Windows-Umgebungen beschränken wird, unterstützen die NDS neben NT auch Linux und einige Unix-Derivate. Zudem verwaltet das Novell-Produkt bis zu einer halben Milliarde Objekte, zu denen Anwender, Drucker, Rechner, aber auch Switches, Router und Applikationen zählen.

Prominente Hilfe bekommt Novell nun auch von Cisco. Der Platzhirsch im Networking-Markt pflegt eigentlich enge Beziehungen zu Micorosoft und kündigte bereits frühzeitig die Unterstützung des Active Directory an. Aufgrund vieler Beschwerden von Cisco-Anwendern, die die NDS in ihrer IT installiert haben, hat das Unternehmen nun das User Registration Tool vorgestellt. Damit lassen sich in "Ciscoassure" definierte Regeln in die NDS übernehmen. NDS-Dienste sind somit in der gesamten Catalyst-Serie von Cisco verfügbar.