Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.2004 - 

Sniffer-Produktreihe wird verkauft

Network Associates tauft sich in McAfee um

MÜNCHEN (CW) - Network Associates (NAI) will seine Profitabilität verbessern und zu einem reinen Sicherheitsanbieter werden. Zu diesem Zweck stößt das Unternehmen seine Netzanalysesparte "Sniffer" an die Investmentfirmen Silver Lake Partners und Texas Pacific Group ab und nimmt den bekannteren Markennamen McAfee an.

"Mit den strategischen Schritten, die wir jetzt gehen, entsteht ein neues Unternehmen, das im Markt gut aufgestellt ist, um von der großen Nachfrage im Sicherheitsgeschäft zu profitieren", erklärt George Samenuk, Chairman und CEO von NAI, die Neuausrichtung der Company. Durch die reine Fokussierung auf Sicherheit bleibt in dem Unternehmen jedoch kein Platz mehr für die Mess- und Analysesoftware Sniffer. Nachdem NAI seine Helpdesk- und Management-Tools bereits an BMC Software veräußert hatte, war die Sniffer-Reihe das letzte verbliebene Produktsegment im Portfolio ohne direkten Sicherheitsbezug.

Die Produkte dieser Serie haben, so Samenuk, nicht wie erwartet zu Wachstum und Gewinn beigetragen. Deshalb stoßen die Kalifornier diese Sparte für 275 Millionen Dollar an die zwei privaten Investmentfirmen Silver Lake Partners und Texas Pacific Group ab. Die Käufer werden daraus ein eigenständiges Unternehmen mit dem Namen Network General formen, das die Sniffer-Linie weiterentwickelt, vermarktet und Support leistet.

Durch die Aufgabe des Sniffer-Geschäfts wird sich der Umsatz des Unternehmens dessen Angaben zufolge in diesem Jahr um 200 Millionen Dollar reduzieren. NAI baut damit aber auch knapp 500 Arbeitsplätze beziehungsweise 15 Prozent seiner Beschäftigten ab, die überwiegend von Network General übernommen werden. Der Verkauf soll laut Samenuk wesentlich dazu beitragen, die operative Gewinnspanne der McAfee Inc. bis Mitte 2005 auf 25 Prozent zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen ferner die Backend-Systeme umstrukturiert sowie die Vertriebskanäle neu belebt werden. Außerdem erhofft sich das Unternehmen Impulse von der Umbenennung in McAfee, weil diese Marke erheblich bekannter ist. Damit kehrt der Anbieter zu alten Wurzel zurück, denn NAI war 1997 aus der Fusion von McAfee und Network General entstanden. Die wesentlichen Säulen der neuen Company werden Samenuk zufolge die Geschäftsbereiche "Enterprise Antivirus" und "Intrusion Prevention Security" sein. (pg)