Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.1991 - 

Produkt in der ersten Hälfte 1992 lieferbar

Network General integriert ein Expertensystem in Netzsoftware

MÜNCHEN (pg) - Das auf Netzwerkverwaltung spezialisierte Unternehmen Network General führt für seine Sniffer-Produkte eine Expertensystem-Technologie ein. Software, die auf dieser Technik beruht, soll in der ersten Hälfte 1992 erhältlich sein und Netz-Managern in Problemfällen Lösungsvorschläge unter breiten.

Die Idee für ein Expertensystem im Bereich Netzverwaltung kam den Verantwortlichen der US-Company durch die Auswertung von in Netzen auftretenden Fehlern sowie Kundenanforderungen Ziel des Systems soll laut Hanry Saal, Geschäftsführer von Network General, sein, Netzprobleme automatisch zu identifizieren und Lösungen anzubieten.

Die Sniffer-Expertentechnologie baut auf der Grundlage der Sieben-Schichten-Protokollanalyse auf, die in der Produktfamilie des Sniffer Network Analyzer und des jüngst vorgestellten Distributed Sniffer verwendet wird, und umfaßt die Elemente Realzeitanalyse Lernfähigkeit, Problemidentifizierung, -erklärung sowie -lösung.

Nach Ansicht von Network General muß ein Werkzeug für Netzanalyse Daten in Echtzeit analysieren, um überhaupt ein aktuelles Problem-Management realisieren zu können. Aufgabe der neuen Software ist laut Anbieter nicht, den gesamten Datenfluß in einem Netz zu kontrollieren, sondern sich auf gewisse "Netzereignisse" zu konzentrieren. Im Klartext heißt das, daß keine Dekodierung aller Datenpakete stattfindet, sondern auf der Paketebene eine relativ kleine Anzahl logischer Objekte ausgewählt und überwacht wird, die für die Übertragung im Netz wichtig sind.

Durch die Gruppierung von Netzpaketen in relevante Kategorien und deren Darstellung als Objekte in einer Datenbank macht das Softwareprogramm die bislang notwendige Behandlung von Ausgangsdaten überflüssig. Dadurch können Netzverwalter rascher auf Probleme reagieren.

Die Sniffer-Expertentechnologie beinhaltet ferner die Eigenschaft, technische Daten eines Netzwerkes, wie Konfigurationen, Verkehrsmuster sowie Anwenderverhalten, zu erlernen. Zum Beispiel bestimmt die Software durch Beobachtung des Verkehrsflusses, welche Datenstationen und Leitwege ohne Teilnehmerhilfe sind, und erstellt aufgrund dieser Merkmale ein Netztopologie.

Das neue Network-General-Produkt besitzt zudem die Fähigkeit, Daten zu vergessen oder überholte Analysewerte zu löschen. Grund: Eine überfüllte Datenbank würde sowohl die Netzverwaltung als auch die rasche Lösung auftretender Probleme behindern.

Außerdem erwarteten die Anwender, so Harry Saal, daß Werkzeuge für die Netzanalyse eine Wissensbasis beinhalten, deren Intelligenz von erlernten Informationen eines spezifischen Netzes abgeleitet ist. Da durch muß das Tool in der Lage sein, automatisch Probleme abzuleiten, zu erklären und Lösungsvorschläge anzubieten. Laut Network General identifiziert die Sniffer-Expertensoftware im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten mehr als hundert Netzprobleme von der physischen Ebene bis hin zur Anwendungsschicht, wodurch die aktive Hypotheseneingabe durch den Netz-Manager hinfällig wird.

Die Softwaretechnologie wird laut Network General sowohl in die laufenden Sniffer Network Analyzer für LANs und WANs als auch in die Distributed-Sniffer-System-Plattform integriert. Ein Programm zur Erweiterung der Software für die Integration der neuen Kapazitäten in bestehende Sniffer Analyzer soll den Kunden geliefert werden, wobei der Schutz der Investition gewährleistet ist.