Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.01.1993 - 

Einheitliche Profile fuer Management-Loesungen als Ziel

Network Management Forum sieht Omnipoint-Start als geglueckt an

Rund zwei Jahre dauerten nach Angaben der Organisation, der mehr als 100 der weltweit wichtigsten TK- und Computerhersteller sowie Diensteanbieter angehoeren, die Arbeiten an Omnipoint 1. Mit dem seit November 1992 erhaeltlichen, schriftlich dokumentierten Realisierungsprofil werden zwei Ziele angestrebt: Eine Verbesserung der Informationsdienste fuer die Endanwender sowie eine Reduktion der immensen Management-Kosten heterogener Netze. Omnipoint soll als Rahmenrichtlinie fuer die Verbindung aller gaengigen, geeigneten und stabilen Standards dienen.

Der Zweck von Omnipoint

Zweck von Omnipoint sei letztlich, wie Rainer Thiele, Entwickler bei der Siemens Nixdorf AG und deutscher Sprecher des Network Management Forums, betonte, nicht nur der Versuch einer Zusammenfassung etablierter Standards aus dem TK- und DV-Bereich. Vielmehr beabsichtige man die Definition, Spezifizierung und Durchsetzung einheitlicher Profile fuer Management-Loesungen. Gelinge dies, so Thiele, sei ein wesentliches Ziel erreicht, naemlich "die Interessen von Organisationen wie X/Open, OSF, Unix International oder Sparc zu buendeln und daraus die Entwicklung entsprechender Produkte zu kreieren". Darueber hinaus soll sichergestellt werden, dass sich Plattformen wie DME als Basis fuer systemuebergreifende Management-Applikationen etablieren koennen.

Was den Glaubenskrieg zwischen SNMP und dem OSI-Standard CMIP angeht, wollen die Omnipoint-Autoren indes angesichts der Marktakzeptanz von SNMP zunaechst weiter auf die Interoperabilitaet beider Welten setzen. Prinzipiell geht es den Initiatoren des Network Management Forums um eine Intensivierung des Beziehungsgeflechts zwischen Standardisierungsgremien, Herstellern und Anwendern. Dringend notwendig sei in diesem Zusammenhang, wie es hiess, vor allem eine Fokussierung der Anwenderbelange. Grund: Der Markt fordere zunehmend Loesungen fuer das End-to-end-Management ueber alle Domaenen unternehmensweiter Strukturen - also eine Verbesserung der Dienste fuer den Endbenutzer mit gleichzeitiger Senkung der Kosten.

Bereits im Juli 1991 wurde ein erster Entwurf von Omnipoint vorgestellt, der eine Schnittstelle zur Realisierung einer verteilten Datenhaltung definierte sowie Spezifikationen fuer die jeweiligen Architekturen, Protokollvarianten, Objektdefinitionen und Konformitaetstest beinhaltete. Omnipoint 1 dokumentiert und beruecksichtigt die Beschluesse diverser, mit dem Network Management Forum assoziierter Anwenderorganisationen und Standardisierungsgremien.

Im einzelnen sind dies unter anderem die CMIP-/X.700-Standards und Implementierungsprofile von ISO und CCITT, die SNMP- Spezifikationen der Internet-Gemeinde sowie das Communications Management Application Programming Interface (XMP) von X/Open. Mit ersten Omnipoint-kompatiblen Produkten sei nach entsprechenden Ankuendigungen diverser Hersteller bis zum Jahresende zu rechnen.