Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1998 - 

Lucent kündigt Produkte für 1999 an

Networking über Telefonkabel befindet sich auf dem Vormarsch

Analysten bescheinigen dem neuen Networking-Marktsegment ein reges Wachstum: Jährlich soll der Bereich um 35 Prozent wachsen. Forrester Research etwa geht davon aus, daß sich im Jahr 2002 mit Netzen auf Basis von Telefonleitungen ein Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar erzielen läßt.

Das verwundert kaum, denn die Idee hinter dem Verfahren ist überzeugend: Statt im Heim- oder Small-Office-Bereich zum Aufbau eines LANs extra Kabel zu verlegen, greifen Anwender auf existierende Telefonleitungen zurück. So können mehrere Nutzer kostengünstig und unkompliziert einen gemeinsamen Drucker nutzen oder Daten zwischen ihren Rechnern austauschen.

Allianz arbeitet an Standardisierung

Gleichzeitig soll es möglich sein, normal zu telefonieren oder beispielsweise im Internet zu surfen. Einen Haken hatte dieser Ansatz bislang: Das Verfahren stellte nicht genügend Bandbreite zur Verfügung, Übertragungen erfolgten höchstens mit 1 Mbit/s. Die Home Phone Networking Alliance (Home PNA), ein Zusammenschluß von Herstellern, arbeitet jedoch an einer Spezifikation, um diesen Wert auf 10 Mbit/s und mehr zu erhöhen.

Die Home PNA will außerdem sicherstellen, daß Produkte verschiedener Hersteller reibungslos zusammenarbeiten und zu anderen Heim-Networking-Lösungen kompatibel sind. Auch sollen verschiedene Internet-Zugangsverfahren wie der 56-Kbit/s-Modemstandard V.90 oder Digital-Subscriber-Line- (DSL-)Verfahren unterstützt werden. Rockwell Semiconductor Systems und Lucent Technologies gehören zu einer Reihe von Herstellern, die intensiv an Produkten für die Telefon-LANs basteln.

Unter dem Namen "Homewire" bietet Lucent eine Familie von Kommunikations-Chips, die auch auf dem deutschen Markt angeboten werden sollen. Laut Hersteller unterstützen seine digitalen Signalprozessoren (DSPs) und LAN-Chips zunächst das Heim-Networking mit 56 Kbit/s, DSL-Modems und LAN-Applikationen. Im ersten Quartal 1999 sollen Bausteine folgen, die Daten mit 1 Mbit/s übertragen - diesen Wert will die Company im zweiten Halbjahr 1999 dann verzehnfachen. Der Preis für die Networking-Funktionalität via Telefonkabel soll bei etwa 100 Dollar pro anzuschließenden Knoten liegen.