Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.03.1987 - 

Retronika Gesellschaft für Telekommunikation mbH:

Netzequipment tanzt auf mehreren Hochzeiten

Mit mehreren "I-Tüpfelchen" für eine sicherere Datenübertragung präsentierte sich die Ratinger Retronika, Gesellschaft für Telekommunikation mbH. Das neue Netz-Equipment besteht aus Schnittstellentestern, Pads, Konvertern und Analysatoren.

Die erstmalig auf der CeBIT vorgeführten Interface-Prüfgeräte sind für V.24, V.35, X.21, IEEE-Bus und parallele Centronics-Schnittstellen ausgelegt. Die Tester werden nach Anbieterangaben den notwendigen Anforderungen im Serviceeinsatz und bei der Fehlersuche gerecht. So seien beispielsweise Sonderfunktionen wie die bipolare Spannungsanzeige und Pulse-Trap realisiert.

Durch die Verwendung von Spezialbrückenkabeln werden die sonst häufig auftretenden Kabelbrüche vermieden. Und auch zur Bedienung der Schalter müsse man keine Bleistifte oder Kugelschreiber mehr zweckentfremden.

Die zweite Produktneuheit, der Ethernet-Analysator EX 5000 E dient zur Entwicklung, Überwachung und Fehlersuche in LANS. Nach IEEE 802.3 mit allen üblichen Protokollen wie TCP/IP, Decnet, XNS oder OSI bietet das System die Möglichkeit, Testroutinen den speziellen Erfordernissen anzupassen. Die Grafikanzeige unterstützt die Darstellung der Echtzeitstatistiken über Netzwerk und Kanalnutzung.

Neben dem Ethernet-Analysator hat der Ratinger Datenübertragungs-Experte auch eine neue Generation der Protokollanalysatoren "Digitech Serie 500 und 700" in seine Produktpalette aufgenommen. Diese Geräte sind mit dem Standardbetriebssystem CPM 86K plus C-Compiler, Analyse- und Emulations-Software für alle Protokolle bis zu 256 Kbit pro Sekunde sowie umfangreiche Netzwerkstatistik-Funktionen ausgestattet. Zusätzlich stehen Schnittstellenmodule für X.21 und V.35 zur Verfügung.

Bei dem dritten neuen Analysatoren im Bunde handelt es um "Telebyte", Modell Netscope 901. Wie Retronika dazu mitteilt, gehört zu diesem Gerät entgegen dem sonstigen Usus auch ein Bildschirm. Zum Standard gehören die Datenaufzeichnung bis zu 64 Kbit , der Monitorbetrieb sowie die Simulation der DTE und DCE-Seite. Asynchrone, synchrone und isochrone Protokolle werden auf dem 5-Zoll-Monitor mit bis zu 1024 Zeichen dargestellt. Telebyte gestattet auch Bitfehlertests und verfügt über Schnittstellenmodule für X.21, RS 422, RS 449, V.35 und 20mA. Eine X.25- Decodierung ist als Option lieferbar.

Der ebenfalls neue PAD entspricht den CCITT-Empfehlungen X.21 bis X.25, Level 2 LAPB sowie X.25, Level 3 und auf der asynchronen Seite X.29, X.3 und X.28. Die Geräteserie wird als Monopad, Dual-Pad und in 4- bis 7-Kanal-Versionen hergestellt.

Die letzte Produktinnovation bestand aus einem Koax/2-Draht-Converter und Baluns: Überall, wo Daten über Zwei-Draht-Leitungen übertragen werden, können IBM-, Wang- und ITT-Anwender Anbieterangaben zufolge mit dem Einsatz der Baluns Kosten einsparen. Die Converter mit einer Bandbreite von 125 Kbits pro Sekunde lösen Koax-Verkabelungen bis zu einer Reichweite von rund 300 Metern ab.

Informationen: Retronika, Gesellschaft für Telekommunikation mbH, Am Rosenbaum 11, 4030 Ratingen 8.