Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1998 - 

IDC: Netzberatungs- und Integrationsdienste im Aufwind

Netzwerk-Consultants bauen boomende Servicesegmente aus

MÜNCHEN (CW) - Der weltweite Markt für Netzberatungs- und Integrationsdienste legt zu. Nach Angaben von IDC betrug der Umsatz 1997 insgesamt knapp elf Milliarden Dollar - Tendenz steigend. Künftig wollen führende Anbieter schnellwachsende Servicesegmente wie Troubleshooting und Sicherheit im Netz ausbauen, um ihre Position zu halten.

Der Markt für netzorientierte Beratungs- und Integrationsdienste wächst schneller als viele andere IT-Servicebereiche. 1997 lag der Umsatz in diesem Segment bei rund elf Milliarden Dollar weltweit. Das sind 1,6 Milliarden Dollar mehr als 1996. Bis 2002 prognostiziert IDC sogar eine Verdoppelung des Marktvolumens, dazu wäre ein durchschnittliches Jahreswachstum von 16,5 Prozent erforderlich.

Den Spitzenplatz belegt IBM. Das Unternehmen erreichte mit rund 1,7 Milliarden Dollar Umsatz einen Marktanteil von 15,5 Prozent (siehe Tabelle). Auf dem zweiten Platz folgt Digital Equipment Corp. (vor dem Erwerb durch Compaq im Januar 1998). Digital erzielte über die Hälfte des Umsatzes über seine Business Unit Network and Systems Integration Services (NSIS). Zu den ersten zehn gehören außerdem Hewlett-Packard, Unisys, GE Capital, EDS, Andersen Consulting, Wang, NCR, AT&T Solutions - in dieser Reihenfolge.

Die herkömmlichen planungs- und installationsorientierten Consulting- und Integrationsdienste werden sich nach Ansicht der Marktforscher zu umfassenderen Angeboten weiterentwickeln, die Internet, Extranet und Remote Access abdecken und Services einschließen. Anbieter, die sich auf den Spitzenplätzen behaupten wollen, werden laut IDC ihre Preiskonzepte anpassen müssen, damit sich ihre Dienste für die Unternehmen leichter budgetieren lassen. Zudem gilt es, die geografische Reichweite zu vergrößern und auch Regionen wie Lateinamerika, Osteuropa und Süd- sowie Südostasien in die Vermarktungsstrategie einzubeziehen.

Nach Prüfung und Bewertung der Marktchancen haben sich die Favoriten in diesem Segment (darunter IBM, HP und Unisys) entschieden, ihre Angebote in einem oder mehreren der am schnellsten wachsenden Servicesegmente auszubauen. Dazu gehören Dienste wie Troubleshooting, Auditing im Netz, Sicherheitsberatung, Systemmigration und Sicherheits-Implementierung. Als größtes IT-Unternehmen der Welt dürfte IBM auf absehbare Zeit Marktführer bleiben. Mit einer prognostizierten Wachstumsrate von jährlich 16,5 Prozent und einem nicht beherrschenden Marktanteil von IBM ist jedoch auch für Mitbewerber noch genügend Spielraum vorhanden.