Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1983

Neu etabliert hat sich die Riemann Consulting & Company in Neu-Anspach. Der geschäftsführende Gesellschafter Frank Riemann ist als Teilhaber der UBM Unternehmensberatung Mitte GmbH ausgeschieden, um sich gemeinsam mit fünf Kollegen selbständig zu machen.

Neu etabliert hat sich die Riemann Consulting & Company in Neu-Anspach. Der geschäftsführende Gesellschafter Frank Riemann ist als Teilhaber der UBM Unternehmensberatung Mitte GmbH ausgeschieden, um sich gemeinsam mit fünf Kollegen selbständig zu machen. Beratungsschwerpunkte sind Management, Informations- und Planungssysteme MASII/Mapics-Implementierungen und -Anwendungen sowie Auftragserfassung und Fakturierung.

Die Software Module Marketing Inc. (SMM) aus Sacramento gehört jetzt zur Sterling-Software-Gruppe, Dallas, und hat den Firmennamen in Sterling Software Marketing Inc. geändert. Die Sterling-Gruppe besteht zur Zeit aus sechs Software-Entwicklungsunternehmen und der SMM als Vertriebsorganisation. Die deutsche Tochtergesellschaft, SMM-Software Module Marketing GmbH aus Düsseldorf wird bis auf weiteres bei der alten Firmierung bleiben.

Verhandlungen über die Verwendung von IBM-Software will die Mitsubishi Electric Corp. (Melco) demnächst mit dem US-Unternehmen aufnehmen, berichtet die japanische Tageszeitung "Asahi". Hitachi Ltd. und Fujitsu Ltd. haben sich bereits in separaten Abkommen mit IBM über die Verwendung von IBM-Software geeinigt.

Eine Softwarelösung für die neuen zur Debatte stehenden Gesetzesänderungen der Bundesregierung im Lohnbereich (siehe CW Nr. 27, Seite 1) entwickelte die Asring GmbH aus Bonn für die IBM-Systeme /34 und /36. Das Paket soll ein Hauptproblem auffangen, das durch die vorgesehenen Gesetze entsteht: die volle maschinelle Rückrechnung im Folgejahr. Bei Neu- oder Ablöseinstallationen können bereits im Laufe der Monate November und Dezember 1983 Stammdaten erfaßt werden, die Lohnscheinerfassung beziehungsweise die Lohn- und Gehaltsabrechnungen erfolgen erstmals im Januar 1984.

Neue Versionen des File-Tansferpaketes Xoren IPL-11 sind von der Xoren Computing aus London angekündigt worden. Files können mit dieser Software über eine Direktverbindung oder das Telefonnetz zwischen zwei DEC-Anlagen hin und her geschickt werden. Ein neues Feature der Releases ist die Terminalemulation. So kann der Operator jetzt einen lokalen Rechner mit einem Remote-Computer verbinden und diesen nutzen. Xoren IPL-11 läuft den bekannten DEC-Betriebssystemen.

Die Geschäftsaktivitäten in den Bereichen Schulung und Beratung will die Vorarlberger Rechenzentrum GmbH (VRZ) aus dem österreichischen Dornbirn in Zukunft verstärken. Die Schaffung dieses neuen Geschäftsbereiches bezeichnet der Leiter der Abteilung, Dr. Walter Wintersteiger, als konsequente Weiterentwicklung der VRZ-Dienstleistungspalette. Das Unternehmen befaßte sich bislang mit der Konzeption und Entwicklung von DV-Programmen, klassischen Rechenzentrumsleistungen sowie dem Verkauf von Computersystemen.

Im Bereich der Anwendungsentwicklung für Personal Computer will das Stuttgarter Softwarehaus Heinrich Klumpp GmbH seine Aktivitäten verstärken. Entwickelt wurden bereits Lösungen auf der Basis des IBM-PC für die chemisch-pharmazeutische Industrie. Das Paket "Statistik" für Kliniken und Labors führt unterschiedliche Auswertungs- und Analyseverfahren durch. Über das Programm "Waagensteuerung" können bis zu vier Waagen gesteuert werden. Die Standardanwendung ermöglicht auch über Leitungsverbindung die Auftragsübernahme vom Zentralrechner im Unternehmen sowie die Rückmeldung der Wiegedaten an den Großrechner.

Den Vertrieb des IMS-Testsystems "Tip" hat die GEI Gesellschaft für Elektronische Informationsverarbeitung aus Aachen übernommen. Das Produkt der MTU Motoren und Turbinen Union München GmbH ist ein eigenständiges Teilsystem aus dem Werkzeugkasten "Isidor" und besteht aus zwei Komponenten. "Tip-Online" erlaubt den Test von IMS-DC-Anwendungen im Dialog mit Eingriffsmöglichkeiten zur Steuerung, Modifikation von Daten und Archivierung von Testläufen. "Tip-Batch" erlaubt den Test von DL/1-Batch-Programmen in einer DL/1-Batch- oder IMS-Online-Umgebung.